Category: Allgemein (page 1 of 15)

Ihre Rente ist sicher – der Koalitionsvertrag der Ampel ist durch.

Der Ampel-Koalitionsvertrag ist da und da will ich einfach mal #DankeDeutschland sagen!

Ich will ehrlich sein: Es gibt einiges am Koalitionsvertrag, was ich nicht feier. Beziehungsweise deulich wichtiger: Es fehlt vieles was ich gefeiert hätte.
Vor allem: Umverteilung fehlt. Den Mut sich endlich mal an echte Leistungsgerechtigkeit zu wagen. Weiterhin wird der Weg zum Reichtum vor allem über reiche Eltern führen. Und andere billig für sich arbeiten zu lassen. Aber das immerhin für einen Mindestlohn von 12 €.

Aber ganz ehrlich: Das Kind war trotz immerhin beschlossener Kindergrundsicherung bereits bei der mangelhaften Wahlkampf-Performance der Grünen in den Brunnen gefallen. Denn klar war: Mit einer FDP in der Koalition wird es hier keine großen Änderungen geben.

Aber abgesehen davon ist es tatsächlich erfrischend den Koalitionsvertrag zu überfliegen. Schon nach circa 2 Seiten atmet man vorsichtig auf. Da ist tatsächlich der Wunsch längst überfällige Dinge anzupacken. Sachen zu verändern. Verrückt was alles möglich ist, ohne die bleierne Bequemlichkeit der Union.

Und Andi B. Scheuert ist kein Minister mehr. Peterprinzip Altmaier ist kein Minister mehr. Julia Nestle Klöckner ist keine Ministerin mehr.
Allein dafür sollte man einen offiziellen Feiertag ausrufen.

Was mich hoffen lässt:

  • Ein klarer und mutiger Ausbaupfad für Erneuerbare. Offshore, Onshore, Solar.
  • Solarpflicht für Gewerbe
  • CO2-Zertifikatspreis nicht erhöht, aber 60 € Höhe garantiert. Wichtiges Commitment, da bisher entsprechende Handelssysteme IMMER durch gezielte Sabotage an den Zertifikatspreisen unterlaufen wurden
  • 2023 EEG-Umlage weg. Überfällig und ein wichtiges sozialökologisches Signal
  • Ziel: 30 % Ökolandbau bis 2030 und Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft
  • Ende Glyphosat 2023
  • Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel, die gezielt Kinder bewerben
  • Digitalisierung als Querschnittsthema endlich ernst genommen
  • wenn ich es richtig lese kein Ausbau von (Mittel-)Elbe und Oder
  • Stop für Einschlag in bundeseigenen alten, naturnahen Buchenwäldern
  • europäische Naturschutzrecht soll eins-zu-eins umgesetzt werden. Klingt wie selbstverständlich, war es unter der CDU aber nicht. Nicht umsonst hatte Deutschland hier eine Rekordzahl von EU-Verfahren
  • Zum 1. Januar 2025 soll jede neu eingebaute Heizung zu 65 Prozent mit erneuerbarer Energien betrieben werden
  • mehr Start-up Förderung
  • Überfällige Anpassung des fehlgeiteten Dienstwagenprivilegs für Plug-In-Hybride. Dies greift zukünftig nur noch für überwiegend elektrisch genutzte Fahrzeuge
  • Bahn wird nicht privatisiert (Zum Glück, wäre Wahnsinn mit Ansage – siehe Großbritannien)

Ansonsten bleibts im Verkehrssektor dünn. Radverkehr kriegt gerade mal enttäuschende 2 dürre Sätze. Wie man hier so wenig Ideen haben kann ist mir schlicht schleierhaft. Und die FDP im Verkehrsministerium macht klar: Der Autobahnwahnsinn wird wohl weitergehen.

Der Verkehr war bisher der Sektor, der mit schöner Regelmäßigkeit Klimaziele torpediert. Hier fehlt mir die Phantasie eine grundlegende Verbesserung zu sehen und ich wage die Prognose: Hier wirds knallen. Genau wie bei Versiegelung und Wohnungsbau.

Dafür wird Wirtschaft und Klima bei Habeck zusammengeführt, was nach einer sinnvollen Verbindung klingt.

Und zum Schluss wird endlich eine echte und faire Wahlreform angestrebt (ohne die CSU ist sowas möglich), das Wahlalter auf 16 gesenkt und wird Cannabis tatsächlich legalisiert.

Hoffen wir einfach, dass wir das staatlich geprüfte Hasch nicht brauchen, um die Politik der Ampel zu ertragen. Aber in jedem Fall: Aufbruch für Deutschland und die Rente für Unions-Stümperministerien ist sicher.

Könnte schlimmer sein. Auch wenn die FDP…ach ihr wisst schon…

Zielgruppengerechtes Impfmarketing I

Gestern war ich mit dem Rad auf dem Heimweg durch den alten Elbtunnel. Steh im Fahrstuhl nach unten, zwei Brudis springen noch rein, einer ohne Maske. Meint ob das okay wäre, so hätte Maske vergessen, Bruder und so.

Ich so: „naja, sind ja hoffentlich alle geimpft hier, ne“ Er so: „Nein, Bro, ey nee Impfen is nicht Bruder, verstehste“ – Darauf sein Kumpel: „Ey, warum denn nicht, Bruder?“ – „Ja nee, keine Ahnung Bruder, geht irgendwie nicht klar, ne, weißte ja nicht und so, ne“ – „Was weißte nicht, Bro, ey komm klar!“ – „Ja, nee man, irgendwie so nen komisches Zeuch und so, Bruder“ – „Ey Bro, sagt der Typ, der sich gerade nen Liter widerlichen Eistee mit Shit drin gekippt hat, nicht dein Ernst Bruder!“

Und da kam mir der Geistesblitz. IMPFMARKETING. Ich mein, das kann doch nichts werden. Für alles findet der Kapitalismus zielgruppengerechte Lösungen, aber beim Impfen gibts plötzlich eine Einheitsprodukt, als wäre der real nicht existierende Sozialismus zurückgekeht. Da muss man sich ja nicht wundern wenn die Bro’s sich nicht angesprochen fühlen.

Daher hier mein Lösungsaufschlag. Sagen doch immer alle von Klimaschutz bis Pflege und Krankenhaus: „Das regelt der Markt“

Jeder Supermarkt ist voll mit ganzen Regalen voll Plastikflaschen mit WASSER drin. Wasser, das mehr Giftstoffe (aus dem Plastik und durch laschere Kontrollen) hat als simples Wasser aus dem Wasserhahn. Und das man zur Belohnung noch tragen muss, das auf dem Weg Unmengen von CO2 produziert und trotzdem könnte mir jeder hier 10 Wassermarken nennen, aber würde KEINE EINZIGE davon am Geschmack erkennen.

Das ist the power of marketing!

Also los, Bruder! Machen wir Impfen sexy!
……

Mehr lustige und ehrliche Grafiken hier in Buchform:

https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/

oder hier (Bitte beim lokalen Buchhandel bestellen):

P.S. Wer sich immer noch fragt, warum das mit dem Impfen schaut einfach Inzidancen. Guckt einfach mal von Portugal bis Spanien, Deutschland, Tschechien, Österreich, was die so für Impfquoten haben und wie hoch die Coronawelle gerade ist. Und ihr werdet merken „Huiii, da könnts glatt nen Zusammenhang geben!“ und dann schaut nochmal nach den Todesfällen und ihr werdet merken, dass sich selbst in Ländern mit hohen Impfquoten UND Inzidenzen (z.B. Dänemark), Coronafälle und Todesfälle im Verhältnis zu den letzten Wellen komplett entkoppelt haben. Und genau das war das Ziel. Das weniger sterben. Und weniger Krankenhaus brauchen, Bruder!

Budgetierung meines Alkoholkonsums – netto-null bis 2050!

Ich habe übrigens beschlossen meinen Alkoholkonsum bis 2050 auf null zu reduzieren. Dazu werde ich den Konsum nach einer großzügigen Übergangszeit ab 2035 langsam schrittweise absenken. Ich setze darauf, dass der Markt in dieser Übergangszeit Technologien erfindet, die es mir erlauben bei gleichbleibendem oder sogar wachsendem Alkoholkonsum den Alkohol aus meinem Körper zu filtern, bevor er Schäden verursacht.

Zudem werde ich in meinem Freundeskreis unter all denen, die auch alkoholneutral werden wollen, ein Alkoholkonsum-Handelssystem einrichten. Verzichtet man einen Abend auf Alkohol, kann der entgangene Alkoholkonsum auf Andere übertragen werden. Auch wenn man an dem Abend eigentlich eh nicht getrunken hätte gilt: Man hätte ja trinken können, hätte man gewollt!

Freunde, die bisher einen unterdurchschnittlichen Alkoholkonsum hatten, bekommen in diesem System zudem zusätzliche Unterstützung, um ihren Alkoholkonsum auf ein angemessenes Niveau zu heben, bevor sie sich dann ab 2040 auch auf einen Absenkungspfad Richtung Netto-Null-Alkohol einschwenken.

Alkohol, den ich schon vor 2035 nicht trinke, wird natürlich auf das Restbudget für die Zeit nach 2035 raufgerechnet. Trinke ich nach 2035 doch einmal mehr Alkohol als das Budget erlaubt, werde ich bis dahin Technologien entwickelt haben, mit denen ich die schädlichen Folgeprodukte auffangen und in einem größtenteils sicheren unterirdischen Speicher aufbewahren kann.

Als Brückenkonsum bis zu einem endgültigem Alkoholverzicht ersetze ich Bier und Schnaps durch vergorenen Apfelsaft aus heimischen Quellen.
Der Beschluss zur Alkoholneutralität bis 2050 ist übrigens nicht bindend und rein als Absichtserklärung zu verstehen – aber ich sehe mich hier trotzdem als absoluten Voreiter und rufe euch alle auf es mir gleich zu tun!

Die verlogenen Ökos oder: Anleitung für den Untergang und Grüße nach Glasgow

1. Die verlogenen Ökos

Du hast eigentlich ein schlechtes Gewissen, weil auch dir klar ist, dass das mit der Klimakatastrophe recht unangenehm wird, aber du nicht bereit bist irgendwas an deinem Leben zu ändern? Na dann such Fehler bei den Anderen! Du hast Glück, denn kein Mensch ist fehlerfrei und auch Vorzeigeökos haben kein korrektes Paralleluniversum aus dem heraus sie unseres ökologischer und zukunftsfähig machen können. Nein, Ökos leben hier zusammen mit dir und mir und deshalb haben sie in den 90ern „doch auch mit Atomstrom ihren Herd betrieben“ – deswegen hatten sie in den 2.000ern „doch auch keine Windkraftanlage im Garten“ – haben in den 2010ern „mit der Solaranlage den Staat und die arme alte Frau für die Einspeisevergütung abgezockt“ und 2021? Da sind sie die wahren Umweltzerstörer! Sie betreiben im Kongo fiese menschenverachtende Kobaltminen für ihre Elektroautos, sie produzieren als verlogene Friday-For-Futures-Kids mit ihren Smartphones beim Greta-Streamen mehr CO2 als dein BMW X5 und sie fahren laut DIESER Studie sogar häufiger als du SUV und für „ihre“ Windkraftanlagen und „ihre“ Photovoltaikanlagen werden ganze Landschaften zerstört. Wichtig dabei ist: Immer nur Überschriften lesen und niemals genau die Zahlen betrachten. Denn sonst könnte man aus Versehen mitbekommen, dass der X5 wirklich viel schlimmer ist als seeeehr viele Smartphones zusammen, dass Grüne tatsächlich seltener SUV fahren und die Studie völliger Nonsens war, und dass Kobalt in vielen Autobatterien längst nicht mehr drin ist. Dafür ist Kobalt aber durchaus in deinem Smartphone und vielen anderen Geräten. 99% der Zerstörung dieser Welt gehen immer noch auf den wahnsinnig schädlichen Abbau der fossilen Energien. Du willst richtig geile apokalyptische Landschaften sehen? Dann google mal „Abbau Ölsand“, „Erdöl Nigerdelta“ oder „Braunkohle Abbau Deutschland“. You’re welcome!
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas und raunzt deine Beifahrerin an, dass sie gefälligst aufhören soll mit ihren Mahnungen, denn „sie sitzt doch auch im Auto“ und „profitiert doch auch davon dass wir immer schneller fahren!“ und will sie denn „zurück in die Steinzeit“ und zu Fuß gehen? Und frieren? Na?
—–
2. Keine Sorge: Du hast Freunde in den Medien!

Aber keine Sorge, selbst wenn dann dein Selbstbild ein bisschen leidet: Du hast gute Freunde in den Medien! Denn von FAZ über Welt bis Spiegel, Zeit und leider auch ARD und co. (z.B. Browser Ballett) gilt: Angebliche verlogene Ökos klicken einfach so geil! Weil du da klickst um dich gut zu fühlen und nichts tun zu müssen bringen sie dir tolle Headlines, die gut tun. Headlines, die alles schlecht machen und die Welt so kompliziert, das man ja eh nichts tun kann, weil alles gleich scheiße ist! Verbrauchen nicht eigentlich Solarmodule bei der Produktion mehr Strom als sie jemals erzeugen? Sind Windkraftanlagen nicht die wahren Landschaftszerstörer? Kinderarbeit für E-Autos! Und direkt darunter eine Uhr, die misst wieviel CO2 wir noch bis zum 1,5 Grad Ziel ausstoßen können und die Vorschau eines Artikels zum neuen Porsche Cayenne, der laut Tester „etwas agiler sein könnte.“
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas und die Medien werfen Blendgranaten. Vielleicht ist der Abgrund gar nicht da? Vielleicht ist er eh unvermeidlich? Vielleicht würden wir mit einem E-Auto noch viel schneller reinfahren? Guck mal hier der neue Ferrari, wie geil kann schlechtes Gewissen sein. (Spoiler: SEHR Geil!)
—–
3. Wenn alles nicht hilft: Spiel Öko gegen Sozial aus!

Gerade kam bei Deutschlandfunk: „In Glasgow läuft die aktuelle Klimakonferenz / Dietmar Bartsch von der Linken fordert die nächste Stufe der CO2-Bepreisung zu streichen.“ Und schöner kann man diesen Trick nicht auf den Punkt bringen. Der derzeitige Anstieg der Energiepreise hängt nur marginal mit dem CO2-Preis zusammen. Aber das Narrativ ist mächtig und so befriedigend. Die angeblichen Klimafreunde als verlogene Menschenfeinde. Hach, wie das wieder klickt! Katastrophen und insbesondere die Klimakatastrophe treffen immer und vor allem die Armen. Insofern ist Klimaschutz vor allem auch Armenschutz und so gut wie alle Klima- und Umweltschützer, die ich kenne fordern immer auch den sozialen Ausgleich. Der Kern von Klima- und Umweltschutz ist GERECHTIGKEIT und Menschenschutz, und wem Gerechtigkeit wichtig ist, der neigt dazu das auch im Zwischenmenschlichen zu fordern. Aber hat nicht die CDU eine CO2-Bepreisung durchgesetzt, die keinen sozialen Ausgleich hat? Ja, hat sie. Und war das nicht die Idee der Grünen? Nein, war es nicht. DOCH, ES WAR DIE IDEE DER GRÜNEN! SAGT AUCH DIE CDU!
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas, denn wenn du jetzt bremst müssten ja auch die bremsen, die eh schon abgehängt sind! Und das kann doch niemand wollen!
—–
4. Immer noch ein schlechtes Gewissen? Tanz die FDP und zauber Zukunftstechnologien aus dem Hut!

Es ist ja so: Realität hat immer Schattenseiten. Photovoltaik produziert nicht immer Strom und braucht viel Fläche. Die ist zwar vorhanden und übrigens sind selbst Freiflächen-PV-Anlagen für die Ökologie besser als die meisten landwirtschaftlichen Flächen. Aber der Anblick! Und erst Windkraftanlagen! Schrecklich. Statt also mühsam bestehende Technologien gegen die Nimby-Bürger durchzusetzen („Klar will ich billigen Strom, aber die Nachteile davon sollen bitte alle anderen haben, nur nicht ich“) setzt du einfach auf wolkige Zukunftstechnologien und deutsche Ingenieurskunst, die das Problem wie von marktwirtschaftlicher Zauberhand lösen wird. War da nicht was mit der Atomrenaissance und AKWs zweiter Generation (kommt nie, bringt in absoluten Zahlen nix relevantes und ist Teufelsaustreibung mit dem Beelzebub) und dem Durchbruch bei dem Fusionsreaktor (kommt immer in 50 Jahren)? Und wie dumm wäre das wenn wir uns jetzt schon von fossilen Energien, von erpresserischen Autokraten und Diktatoren unabhängig machen? Wenn wir jetzt schon bessere und gesünder Luft haben? Und tatsächlich die Klimaziele einhalten und unseren Wohlstand erhalten? Und dann kommt in 100 Jahren die perfekte Fusionskraft und wir brauchen die eigentlich gar nicht mehr so richtig. MANN WAS WÜRDEN WIR UNS DANN ÄRGERN!!!*
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas, denn baut da vorne nicht vielleicht schon Morgen der Markt eine unsichtbare Brücke über den Abgrund?
—–
5. Erstmal die anderen! …und was können wir in Deutschland schon bewirken?

Der letzte und sicherste Rettungsanker, um nichts ändern zu müssen und die Ökos als dumm und naiv zu rendern. Denn das Gegenteil ist nicht beweisbar. Es gibt aber Indizien. Deutschland ist die drittgrößte Exportnation der Welt. Deutschland hat immer noch einen der höchsten CO2-Emissionen pro Kopf und historisch gesehen einen beträchtlichen Anteil an den Weltemissionen. Deutschland ist wirtschaftlich die Leitnation Europas und wenn Deutschland mit dem EEG die Erneuerbaren fördert oder als Industrienation auf CO2-freie Wirtschaft umstellt, schaut die ganze Welt zu. Und kopiert nicht selten. Das EEG z.B. war ein riesiger Exportschlager und hat erst möglich gemacht, dass PV und Windkraft inzwischen neu gebaut billiger als Atomkraft und meist sogar Gas und Kohle sind.** Zudem ist der Umstieg auf eine CO2-freie Wirtschaft zwingend. Er wird eh passieren. Auf dem einen oder dem anderen Wege. Die Frage ist nur ob wir dabei eine Rolle spielen. Oder ob wir gespielt werden. Ich würde daher ganz egoistisch sagen: Ich will das Deutschland dabei eine große und vorbildliche Rolle spielt, damit ich in 20-30 Jahren noch ein nices Leben in Wohlstand habe.
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas, denn die anderen bremsen ja auch nicht!
—–
Und wenn wir mit all dem durch sind könnte man jetzt noch auf die Idee kommen, dass ständiger Wachstumszwang Umwelt- und Klimaschutzfortschritte sehr gerne sehr gründlich auffrisst – aber das besprechen wir ein andermal…

Euer verlogener Öko Captain Futura
………
Ausgewählte Quellen

In Sachen Grüne und SUV:
https://idw-online.de/de/news769681

In Sachen Kobalt und co.
https://www.facebook.com/photo?fbid=413839410111274&set=a.273718084123408

In Sachen Klimaschutz und soziale Frage:
https://graslutscher.de/warum-klimaschutz-uns-wohlstand-und-stabilitaet-bringen-wird-und-die-bild-das-gegenteil-behauptet/

Fridays for Future vs. Fridays for Hubraum: Was ist schlimmer? Streaming oder SUV-Fahren?

* Ich bin übrigens sogar DAFÜR Fusionskraft zu erforschen. Nur wird sie mit 99,9 prozentiger Wahrscheinlichkeit nicht früh genug zur Verfügung stehen, um die Klimakrise abzuwehren.

** Mindestens wenn man all die schädlichen und kontraproduktiven Subventionen und Externalisierungen weglässt, aber häufig auch obwohl es sie noch gibt.

Tanken? Unbezahlbar!

Es gibt ja nichts zuverlässigeres als den landesweiten Aufschrei wenn die Benzinpreise steigen. Und dann noch auf ein Rekordhoch!!1!

Da ja gerade wieder halb Deutschland davon ausgeht an der Tankstelle quasi enteignet zu werden hab ich das mal durchgerechnet.

Golf 1 – 1975 – 70 PS – 10 Liter Verbrauch (Benzin) – 200 Tage im Jahr zur Arbeit die 50 km entfernt ist. Was hätten die insgesamt 100 km pro Tag zu HEUTIGEN Preisen gekostet.

10 Liter x 200 Tage x 0,46 cent pro Liter x Inflationsrate bis heute = 2.550 €

Im Vergleich dazu ein moderner Golf 8 mit 90 PS und einem Verbrauch von 4,5 Liter:

4,5 Liter x 200 Tage x 1,7 € = 1530 €

Anders gesagt: Tanken ist UNBEZAHLBAR. Also jedenfalls 1975.

Denn wer 2021 tanken muss, spart gegenüber 1975 MEHR ALS 1.000 €!

Und dazu gibt es 2021 eine abziehbare Pendlerpauschale von 3300 €
………………….
Wichtig dabei: 1975 war kein besonders teures Benzinjahr, die erste Ölkrise war weitgehend verdaut, die nächste kam erst noch. Der Golf 8 von heute ist DEUTLICH größer, hat 20 % mehr PS und eine deutliche höhere Höchstgeschwindigkeit. Also eigentlich alles besser in 2021.
………………….
Nicht berücksichtigt sind bei alldem die „externen Kosten“. Also die Kosten für Umwelt und Gesundheit.

Denn 1975 kamen die Ölkrisen. Aber 2021 ist die Klimakrise. Und die ist längst da. Und kostet uns bereits heute Milliarden an Folgeschäden. Nicht zu vergessen die Gesundheitskosten durch Feinstaub, Stickoxide und so. Und rechnet man das zusammen kommt man auf zusätzliche Kosten von 90 cent pro Liter Benzin bis zu 2 € und mehr.

https://www.wiwo.de/technologie/green/echte-preise-was-ein-liter-sprit-wirklich-kostet/13551366.html

Und das hab ich mal als Erinnerung grüngrau dahinter gesetzt.
………………….

Und jetzt die entscheidende Frage: JA ABER WARUM BESCHWEREN SICH DANN TROTZDEM SO VIELE?

Ja nun.

Erstens weil Menschen offensichtlich die Inflation nie einkalkulieren. Siehe: „1 TEURO!? Früher hat die Kugel Eis 10 Pfennig gekostet! WUCHER!“

Zweitens weil ein Auto mit 75 PS und 160 Spitze zwar 1975 voll okay war aber 2021 im Grunde nicht mehr fahrbar ist.

2021 ist ein Golf mit 90 PS im Grunde schon ein Loserautor. Ich mein ernsthaft wer fährt denn sowas? Unter 3 Tonnen SUV mit 250 PS trau ich mich ja nicht aus der Garage! Was sollen denn sonst meine Nachbarn denken!!?

Kurz: Wir verhalten uns als gäbs keine Klimakrise und fahren immer größere Autos, die am Ende im Flottendurchschnitt sogar mehr verbrauchen als noch vor 5 Jahren, um dann an der Tankstelle das Nervenflattern zu kriegen.
………………….

Kurz: Es ist wünschenswert und für die meisten bezahlbar, dass der Benzinpreis steigt. Und für die, die tatsächlich Probleme haben es zu bezahlen brauchen wir faire und deutlich höhere Mindestlöhne, einen besseren Sozialausgleich und ein Ende von Hartz IV.

Denn das eigentlich Problem ist NICHT der Benzinpreis sondern die seit 1975 extrem weit aufgegangene soziale Schere.*

ACHTUNG Profitipp: Ich weiß es ist verrückt aber es lassen sich erstaunlich viele Strecken fast umsonst mit Biofahrrad (das wo man so tritt) oder Pedelec zurücklegen. Und dann gäbs da auch noch ÖPNV und E-Auto. All das kommt in der Gesamtrechnung häufig günstiger und beim Fahrrad VIEL günstiger und die Umwelt, deine Lunge und die Fitness dankt 🙂

Soweit: Wenn ihr jetzt noch Fragen habt findet ihr die FSB (Frequently Said Bullshit) ganz am Ende dieses Artikels 😉

……

Eine Kleinigkeit in eigener Sache: Diese hübschen bunten Grafiken für Euch zu erstellen, die Texte zu schreiben und all die Trolle wegzulöschen: Das ist tierische Arbeit. Ich möchte das aber gerne weiter machen, weil ich es wichtig finde. Und ich hasse selber Werbung und will keine schalten weil ich sinnvolle Meinungen verbreiten will und keine gekauften. Daher brauche ich Euch. Wer mich unterstützen mag:

https://www.patreon.com/user?u=32965554

Für 2 € im Monat könnt ihr das bei Patreon tun, bekommt dafür mehr als hundert Grafiken – viele nicht veröffentlicht – Texte, Musik, Euren eigenen Podcast und mehr. Und macht möglich, dass das hier weitergeht!

Oder ihr kauft das Buch (am besten beim netten Buchladen nebenan!):
https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/
https://www.amazon.de/Bauhaus-Taschenbuch-Architectur-After-Speculation/dp/3969050170

Euer Captain Futura / Jörn

…………

Trau niemandem ohne seriöse Quellen:

https://www.captain-futura.de/2020/09/09/klimaschutz-und-verkehr/

https://paperity.org/p/59074595/the-social-cost-of-atmospheric-release

https://www.rnd.de/wirtschaft/strom-und-olpreise-wir-lassen-uns-von-der-umwelt-subventionieren-RN76KEHPSNAE5CPRRHJHBXPEZA.html

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/776/umfrage/durchschnittspreis-fuer-superbenzin-seit-dem-jahr-1972/

https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/50-Volkswagen/452-Golf.html?fueltype=2&vehicletype=1&constyear_s=1870&constyear_e=1977&power_s=55&power_e=200&powerunit=2

https://de.wikipedia.org/wiki/VW_Golf_I

https://de.wikipedia.org/wiki/VW_Golf_VIII

https://www.finanzen-rechner.net/inflationsrechner.php

*Aber würde man die in Frage stellen müsste man unser zunehmen neoliberales Wirtschaftssystem in Frage stellen. Aber das will ja nun wirklich keiner…

FSB (Frequently said Bullshit)

– aber ich bin den Golf 1 damals mit 7, ach 6, ach 5 ach meine Oma ist den mit 4 Litern gefahren!

Sicher, dass du nicht den Diesel meinst? Der Golf 1 wird heute noch von Liebhabern und Oldtimerfreunden gefahren, daher gibt es auch reale Verbräuche auf Spritmonitor und diese bestätigen ziemlich genau die Werksangaben von 10 Litern. Was belegt, dass damals die Werksangaben nahe an der Realität waren. Noch dazu ist davon auszugehen, dass diese Liebhaber ihr wertvolles Stück eher nicht durch benzinfressendes Stop and Go des täglichen Berufsverkehrs fahren, dass sie nicht mit 150 über die Autobahn heizen und dass der Motor sehr gut gewartet und eingestellt ist, sonst wäre das Auto niemals so lange gefahren. Und selbst diese Profis schaffen im Schnitt nur 10 Liter und nur vereinzelt mal um die 8,5 Liter. Daher nein, du bist den Golf 1 (und sehr wahrscheinlich ein späteres schon sparsameres Modell) vielleicht damals auf deinem gemütlichen Ausflug über Land EINMAL mit viel Spucke mit 7,5 Liter gefahren und hast das voll gefeiert. Aber im täglichen Berufsverkehr niemals. Denn bist eilig schluckt der Golf 1 sehr schnell sehr viel mehr.

https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/50-Volkswagen/452-Golf.html?fueltype=2&vehicletype=1&constyear_s=1870&constyear_e=1977&power_s=55&power_e=200&powerunit=2

– aber der Golf 8 kommt doch NIEMALS mit 4,5 Liter aus, der braucht doch 6-7 wie alle Autos heute und noch dazu fährt den mit nur 90 PS doch niemand.

Das das Modell kaum jemand fährt stimmt leider. Und das ist genau Teil des Problems, wenn 200 km/h Spitze einfach nicht ausreichend sind. Aber was es den Verbrauch angeht zeigen Realwerte von Spritmonitor: Doch, der ist ziemlich nah an 4,5 Liter zu fahren. Der neue Testzyklus nach all den Skandalen der letzten Jahre ist für Kleinwagen tatsächlich ziemlch okay. Weniger okay ist er für große und schwere SUVs (so ein Zufall) – die verbrauchen auch heute noch deutlich mehr als in den Testwerten der Anzeige. (kleiner Reminder: Die deutsche Autoindustrie verdient ihr Hauptgeld mit großen und schweren SUVs und nicht mit Kleinwagen) Also: Beim Golf 8 weicht der tatsächliche Verbrauch im täglichen Stop- and Go nur nach oben ab, aber nicht soweit wie viele denken. Es gibt Beispiele von Spritmonitor mit 4,8 Liter Verbrauch und wenn man auch die größeren Motoren bis zu 150 PS reinnimmt, um eine größere Versuchsgruppe zu haben kommt man trotzdem nur auf 6,3 Liter im Schnitt. Und das ist insgesamt immer noch DEUTLICH weniger und günstiger als 1975 mit dem Golf 1. Und man schafft endlich die 240 km/h auf der Autobahn! Kleiner Tipp: Wer meint mehr als 180 km/h auf der Autobahn fahren zu müssen, hat jegliches Recht verwirkt sich über hohe Verbräuche oder den Benzinpreis zu beschweren. Einfach mal Physik und Luftwiderstand nachschlagen, danke, bitte.

https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1239398.html

https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/50-Volkswagen/452-Golf.html?fueltype=2&vehicletype=1&constyear_s=2019&constyear_e=2021&power_s=75&power_e=150&powerunit=2

und wer noch Inspirationen für sparsame Autos braucht:
https://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/auto-kaufen-verkaufen/autokosten/geringster-verbrauch-benziner/

Ihr wundert euch warum Autos heute soviel verbrauchen? Na, hier:
https://www.captain-futura.de/2020/09/09/klimaschutz-und-verkehr/

– aber in den 70ern war auch kein Verkehr, deswegen hat man damals viel weniger verbraucht, aber heute steht man den kompletten Weg im Stau!

Ach. Okay. Du stehst also 50 km täglich im Berufsverkehr im städtischen Stau oder Stop- and Go? Ähm, bist du sicher dass du nicht einfach um Berlin im Kreis fährst? Es geht um Pendelstrecken von 50 km für eine Fahrt, da ist zwingend ein großer Teil über Land und sicher nicht im Stau. Und in den 70ern gab es vielleicht nur 18 Mio PKW, statt wie heute 48,2 Millionen ABER das Straßennetz war viel weniger ausgebaut. Es gab z.B. statt wie heute 13.000 Kilometer Autobahn nur etwas über 4.000 Kilometer Autobahn. Genau. Das ist ein Drittel. Krass, oder? Hat der Föhrer die doch gar nicht alle gebaut. Wieder was gelernt. Und weil es all die schönen Umgehungsstraßen und 6spurigen Autobahnen noch nicht gab gab es durchaus Staus. Und Berufsverkehr. Aber ist seitdem ja viel besser geworden, dadurch dass wir so viele Straßen gebaut haben. Oh, etwa nicht? Könnte es sein, dass mehr Straßen zu mehr Autos führen? Und deshalb die Stauquote immer ziemlich ähnlich bleibt? NEIN! In Deutschland niemals! Wer bist du, du Linksideologo, du Ökofanstast, den deutschen Autobahnwahnsinn in Frage zu stellen! Das ist das letzte was bei uns noch heilig ist!

https://www.captain-futura.de/tag/bahn/
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/162356/umfrage/autobahnnetz-in-deutschland-seit-1950/
https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftszahlen_zum_Automobil/Deutschland

– aber den Golf 1 konnte sich damals ja jeder leisten, den Golf 8 kann dagegen heute niemand mehr bezahlen. Alles ist schlechter heute!!

Okay? 1975 18 Mio PKW. – heute dagegen 48,2 Mio PKW. Wir sind wirklich viel ärmer geworden. Sieht man auch an den Flugreisen. Den gigantischen Flatscreens. Materiell geht es den meisten Menschen heute viel, viel besser als in den 70ern. In denen es übrigens auch schreckliche Armut gab. Wir sind also reicher heute aber leider nicht glücklicher. Und zerstören unsere Zukunft. Aber materiell ist es für die Meisten das Schlaraffenland. Und weder war der Golf 1 damals ein Auto für Geringverdiener, noch ist es der Golf 8. Und ja, es gibt einen signifikanten Teil der Gesellschaft, der sich mit mehrern Jobs durchs Leben schlagen muss und ganz ehrlich die Scheiße gehört abgeschafft. Wir brauchen endlich faire Löhne und einen besseren sozialen Ausgleich. Erbschaftssteuer, gleiche Chancen. Aber dann sollten wir auch darüber reden und nicht über Spritpreise. Und noch eine kleine Rechnung: Der Golf 1 hat damals um die 9.000 DM gekostet (https://www.focus.de/auto/gebrauchtwagen/youngtimer/der-erste-vw-golf-war-nackt-aber-guenstig-golf-1-im-detail_id_2536332.html) das sind 4.500 €. Das sind mit historischer Inflation 12.470,67 Euro. Was gar nicht mehr sooo günstig ist. Für ein kleines Auto mit hohem Verbrauch. Mit 75 PS.  Mit vorsinflutlicher Sicherheit. Ohne Airbags, ABS, ordentliche Sitze. Ein Motor der ab 110 km/h jede normale Unterhaltung unmöglich macht. Als Oldtimer super, neu würde das KEIN MENSCH für den Preis kaufen.

– ABER du greifst arme Menschen und Geringverdiener an!

Nein, ich setze mich für sie ein. Denn es sei nochmal gesagt: Das Problem sind NICHT die hohen Benzin- oder Dieselpreise. Denn die waren die letzten Jahre inflationsbereinigt HISTORISCH niedrig. Das Problem ist die soziale Spaltung und die schlechte Entlohnung vieler Jobs.

Job des Staates ist daher für mehr sozialen Ausgleich, höhere Löhne und besseren ÖPNV zu sorgen und NICHT für billige Dieselpreise. Denn die verstärken die Klimakrise, die wiederum vor allem die Armen trifft!
Das wäre als würde man – genau: Benzin ins Feuer kippen.

Willkommen im Wahlkampf!

Was einen wirklich fertig machen kann ist komplette Unterkomplexität des Wahlkampfs.

Man erwartet ja schon länger keine Zusammenhänge mehr, sowas wie „Häufiges Extremwetter kann bereits ein Trend sein, der recht deutlich auf den Klimwandel hindeutet“ hat man ja schon länger aufgegeben.

Aber dieser Wahlkampf setzt trotzdem neue Maßstäbe an inhaltsleeren Plakaten und absurden Gründen für die Wahlentscheidung.

Nur mal die News der Woche: In der EU sterben jährlich 33.000 Menschen weil kein Antibiotika mehr hilft.

Warum ist das so? Weil selbst die Reserveantibiotika in der Tiermast eingesetzt werden und sich damit Resistenzen bilden.

Die Grünen haben einen Antrag eingebracht wenigstens 5 von 35 Antibiotika für den Einsatz in der Tierhaltung verboten werden.

Und wer hats abgelehnt? Na? Die CDU und co.! Wer sonst. Und behauptet die Grünen wollten die armen Haustiere sterben lassen!! HUNDI WOLLEN DIE TÖTEN!!! Diese grünen UNMENSCHEN!!!

Die Grünen wollten die Haustiere von dem Verbot allerdings ausnehmen. Steht im Antrag.

Der CDU ist also das finanzielle Wohl der Hühnerbarone wichtiger als das Leben von jährlich 33.000 Menschen.

https://www.deutschlandfunk.de/umwelt-und-verbraucher.696.de.html

Auch bekennen sich alle Parteien (bis auf die AfD) zum 1,5 Grad Klimschutz-Ziel von Paris. Toll, oder? Nur haben die meisten überhaupt keine Maßnahmen vorgelegt, die dafür auch nur ansatzweise passen.

Einzig die Grünen haben für alle Sektoren passende Maßnahmen vorgeschlagen (für 1,5 Grad reichts trotzdem nicht)

Die Linke hat sonst gute Maßnahmen, schließt aber jeglichen CO2-Preis aus und macht die Zielerreichung schwierig.

SPD und CDU wollen schon was machen – naja also wenn halt die Lobby nicht anruft – aber „vergessen“ ganze Sektoren.

Die FDP zaubert jederzeit den Markt aus dem Hut und…ja das wars auch schon.

Kleines Beispiel für „Klimaschutz“ der CDU? Die Bundesregierung fördert heute noch mit Milliarden Gebäude und Heizungen die NICHT mit den Klimazielen vereinbar sind. Und baut öffentliche Gebäude ohne das zu berücksichtigen.

Ach und die Zahl der Autos in Deutschland steigt auf Rekordhoch.

https://www.welt.de/wirtschaft/article233811454/Zahl-der-Autos-nimmt-zu-Trend-zum-Zweit-oder-Drittwagen.html

Und CDU und FDP wollen Reiche entlasten und die Mittelschicht mal wieder hängen lassen.

https://de.statista.com/infografik/25282/veraenderung-der-jahreseinkommen-durch-die-vorschlaege-der-parteien/

Circa 90 % der Menschen würden von grüner und linker Politik eigentlich finanziell und inhaltlich profitieren.

ABER wir haben statt dessen lang und breit über Plagiate, Gendersternchen ja oder nein, Tempolimit und misslungene Tweets diskutiert. Und die Parteien schreiben außer Mindestlohn nix auf die Plakate.

Kann man das schon unter Wohlstandsverwahrlosung zusammenfassen?

P.S. bitte geht zur Wahl und informiert euch von welcher Partei ihr und eure Zukunft WIRKLICH profitieren würde.

Die Hufeisentheorie ist tot – es lebe die Bananentheorie!

Seit ich denken kann hängen CDU und FDP zu JEDER VERDAMMTEN Wahl die ROTEN SOCKEN raus. „Ey, spiel denselben Song nochmal!“

Immer begründet mit der Hufeisentheorie, die suggerieren will, dass das linke und rechte Ende des demokratischen Spektrums im Extremismus zusammenfinden.

Die Linke regiert derzeit in 3 Bundesländern mit und stellt in einem sogar den Ministerpräsidenten. Und weder ist da der Sozialismus ausgebrochen, noch wird zur Jagd auf Andersdenkende aufgerufen. Die Linke ist ganz im Gegenteil sogar so „realpolitisch“, dass man sich manchmal fragt OB die Linke eigentlich mitregiert.

Am anderen Ende ruft die AfD zur Jagd auf, lässt Querdenker und Störer in den Bundestag, mausrutscht, will auf Flüchtlinge schießen, eröffnet Denunziationsportale für Andersdenkende, brüllt von einer Merkeldiktatur* und arbeitet offen daran die Demokratie zu destabilisieren.

Und weder hat die FDP ein Problem damit, sich von dieser AfD zum Kurzzeitministerpräsidenten wählen zu lassen, noch hat die CDU ein größeres Problem damit in Thüringen einen Kandidaten aufzustellen, der offen im Feld von AfD und Verschwörungstheorien wildert.

Gleichzeitig liegen CDU und FDP bei Nebeneinkünften und Lobby- und Maskenskandalen so enorm weit vor dem Rest der Parteien, dass man sich fast fragen muss, ob da Teile der Abgeordneten überhaupt noch Zeit für ihren Job im Bundestag haben. Und wie genau ein Skandal alle 2 Monate, die Komplettignoranz des Klimwandels und die daraus folgenden Katastrophen für die Demokratie förderlich sein soll, hat sich mir bisher auch noch nicht erklärt.

In diesem Umfeld mit den roten Socken zu wedeln ist schlicht absurd. Alle drei „linken“ Parteien stehen fest auf der demokratischen Grundordnung, zwei von drei orientieren sich Richtung Mitte und eine Regierung mit der SPD drin ist eh nur in Ansätzen links. Und wahrscheinlich ist es halt auch nicht.

Ich bin daher überzeugt: Die Hufeisentheorie gehört dringend abgelöst. Durch die BANANENTHEORIE. Passt auch eh viel besser zum gefühlten Zustand der deutschen Politik gerade.

So. Und jetzt eine schöne Banane.

……

* übrigens eine lustige Diktatur, in der die Diktatorin einfach so aus freien Stücken zurücktritt. Hat man so auch noch nicht gehört.

Wie CDU und FDP Mittel- und Unterschicht ausbluten wollen und Reiche noch reicher.

CDU & FDP versuchen sich im Wahlkampf mal wieder als „Robin‘ the Hood – He steals from the rich and gives to the poor!“* Sie wollen durch Abschaffung des Solis (der nur noch sehr gut Verdienende bis Reiche trifft) und andere Maßnahmen gezielt die oberen 10 % entlasten.

Aber natürlich, wie immer, „gut gemeint“. Die Idee dahinter ist angeblich der „Trickle-Down-Effekt“. Man erlässt den Reichen bzw. den „Leistungsträgern“ der Gesellschaft Steuern, die kaufen davon mehr, das wird von Mittel- und Unterschicht produziert, Vollbeschäftigung und allen geht es gut. Filmende. Applaus.

Soweit zur liberalkonservativen Märchenversion. Denn in der Realität hat das seit seiner Erfindung durch Ronald Reagans Regierung nie funktioniert. Ganz im Gegenteil.

Sogar auf Wikipedia steht:

„Wenn massive Anteile des Einkommens einer Nation in den Händen einiger Weniger konzentriert sind, leidet das gesamtwirtschaftliche Wachstum. “

Aber FDP und CDU lesen offensichtlich weder Wikipedia noch trauen sie den Kommunisten vom Internationalen Währungsfonds** der in einer Studie 2015 herausbekam:

„wenn der Einkommensanteil der obersten 20% (der Reichen) steigt, das BIP-Wachstum mittelfristig tatsächlich abnimmt, was darauf hindeutet, dass Gewinne nicht nach unten durchsickern“, während „eine Zunahme des Einkommensanteils der unteren 20% (der Armen) mit einem höheren BIP-Wachstum verbunden ist.“

Die Frage ist ja auch: WARUM sollte das jemals funktionieren?

Wir haben derzeit eine Situation in der durch Corona noch mehr Multimillionäre entstanden sind, weil Reiche noch deutlich schneller reich geworden sind und Mittel- und vor allem Unterschicht noch ärmer.

Gleichzeitig wird in DE fast niemand mehr durch eigene Arbeit wirklich reich. Sondern durch Geburt. Worin da genau die Leistung liegen soll, die sich „wieder lohnen muss“ konnte mir bis heute niemand stichhaltig erklären.*** Es ist also noch nicht mal so, dass wirklich „Leistungsträger“ entlastet werden, sondern allzuhäufig schlicht zufällig REICH GEBORENE Menschen.

Wir haben jetzt also eine Situation in der zumeist reich Geborene von dem Kuchen Jahr für Jahr mehr abbekommen.

Und als Reaktion darauf sollen sie NOCH MEHR bekommen, damit der Kuchen größer wird.

Aber sie bekommen ja durch diese Maßnahmen von dem Kuchen literally NOCH MEHR ab – das heißt, selbst wenn der Kuchen größer wird, sinkt der Anteil der Anderen relativ und stagniert oder sinkt absolut.

Anders gesagt: Das kann NIEMALS funktionieren. Es ist schlicht eine Maßnahme, um von unten nach oben umzuverteilen.

Denn die Folge der ENTlastungen der Reichen ist die BElastung der Staatskasse, die dabei geplündert wird. Die CDU würde 30 Milliarden MINUS durch ihre Maßnahmen verursachen, die FDP sogar 90 Milliarden!

Das Geld fehlt dann später. Für Unterstützung von Eltern. Für fairen Bildungszugang. Für den zweiten Bildungsweg. Für den ÖPNV. Für Umwelt und Klimaschutz.

Die Folge davon ist eine schlechter ausgebildete Bevölkerung, mehr Problemfälle, weniger Fachkräfte, mehr Armut. Und daraus folgt GANZ SICHER kein Aufschwung, sondern wenn überhaupt wirtschaftlicher Niedergang.

Also ja: Leistung muss sich wieder lohnen! Entlastet die TATSÄCHLICHEN LEISTUNGSTRÄGER und LEISTUNGSRÄGERINNEN der Gesellschaft

Entlastet die, die den Wohlstand Deutschlands tatsächlich erarbeiten von Abgaben und Bürokratie. Die hart arbeitende Mittel- und Unterschicht, die zuverlässigen kleinen Unternehmen, die mutigen innovativen Start-ups und mittelständischen Unternehmen – aber entlastet NICHT die Topvermögen und die digitalen Großkonzerne, die um den Erdball marodieren, um Milliardenvermögen anzuhäufen.

Und daher: CDU und FDP in Wirtschaftstheorie?

Nachsitzen. Fünf Minus.

Euer Captain Futura
………
Wenn ihr denkt: Das sieht nach Arbeit aus! Ja. Verdammt viel Arbeit. Unbezahlt aber hoffentlich nicht umsonst. Wenn ihr die unterstützen mögt und dazu was tolles zum Lesen, Lachen und Verschenken haben wollt, hab ich da portofrei ein Buch für Euch!

https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/

oder beim pösen Amazon zum reinschauen (ABER bitte möglichst im Buchhandel kaufen, man kann es überall bestellen!)
https://www.amazon.de/Bauhaus-Taschenbuch-Architectur-After-Speculation/dp/3969050170/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8

………………….
Hier noch etwas mehr zu den Hintergründen der Grafik:
https://www.captain-futura.de/2021/03/22/die-trickle-down-legende/

* Frei nach Monty Python

** Achtung, kann Spuren von Ironie enthalten

*** übrigens geht ein signifikanter Anteil der Topvermögen in DE auf die Nazizeit zurück, in der viele, der heute noch reichen Familien in Kriegswirtschaft und durch Zwangsarbeiter ein Vermögen erwirtschaftet haben.
………

Glaube nix ohne Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Trickle-down-Theorie
https://www.rnd.de/politik/union-und-fdp-die-parteien-fuer-besserverdiener-IT32BOVFSNFDDP2A36OI4OBDM4.html
https://de.statista.com/infografik/25282/veraenderung-der-jahreseinkommen-durch-die-vorschlaege-der-parteien/
https://www.dw.com/de/reiche-werden-dank-corona-reicher/a-55184720
https://www.zeit.de/news/2021-06/10/privatvermoegen-im-corona-jahr-auf-rekordhoch
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/milliardaere-corona-101.html
https://www.derstandard.at/story/1362108093854/reichtum-troepfelt-nicht-von-oben-nach-unten
https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=1603369

Laschet lässt abschreiben – und keinen interessierts. Hallo Doppelstandard!

Laschet hat in seinem Buch „mindestens ein Plagiat“ eingeräumt und will es auf weitere Unsauberkeite prüfen lassen.

Und ist damit auf allen Startseiten in allen Newsportalen!

Wie? Etwa nicht? Sag bloß, gelten bei Verfehlungen etwa Doppelstandards? Werden etwa Plagiatsvorwürfe wegen eines (unnötigen) Sachbuches! gegen Baerbock wochenlang durch alle Gazetten getrieben, während die echten Skandale, wie die 100-Millionen-Maskendeals der Union, nach kurzer Zeit schon wieder egal sind?

Nein! Doch! OH!

Wirklich interessant sind übrigens NICHT die Plagiate in Laschets Buch. Es ist, genau wie bei Baerbock, ein Sachbuch / Politikstatement und keine Doktorarbeit. Da draußen sind geschätzt Millionen von Sachbüchern, die wenn überhaupt nur teilweise Quellen bennen und das hat bisher verständlicherweise so gut wie niemanden interessiert.

Interessant ist vielmehr WIE das Buch zustande gekommen ist. Denn Laschet hat das natürlich nicht alleine geschrieben. (Was okay ist) Er hat eigentlich gar nicht so richtig geschrieben. (Was auch immer noch okay ist).

ER HAT ES VON MINISTERIALBEAMTEN SCHREIBEN LASSEN.

Was komplett nicht okay ist.

https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-nordrhein-westfalen-das-falsch-verbuchte-buch-von-armin-laschet-1.2525618

Denn das ist schlicht Verschwendung von Steuergeldern. Für ein Buch, das niemand braucht und vermutlich auch weniger Menschen gelesen haben, als so manche Doktorarbeit.

Aber Laschet und die CDU feiern sich jetzt dafür, dass er die Erlöse aus einem Buch, das größtenteils mit Steuergeldern geschrieben wurde, gespendet hat.

Ja. Nur hat er die Spendenquittung dann in seiner privaten Steuererklärung geltend gemacht.

Nein! Doch! Oh!

Und das wirft dann tatsächlich die Frage auf, ob das Kanzler werden sollte?

……………………….

Kleiner Expertentipp für alle Politikanwärter: Wer wissen will wie man ein Buch selber schreibt. Ich hab das gemacht. Alle Grafiken, alle Texte. Einen kompletten Sommer und ein Stück Herbst hab ich geopfert. Verdammte Arbeit war das. Und es hat sogar Quellenangaben. Hammer.

Das Buch soll ziemlich gut sein (sagen die Bewertungen) und es wird sogar gelesen. Wer es auch lesen will und meine unbezahlte Arbeit ein wenig unterstützen mag hier:

https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/

oder beim pösen Amazon (aber besser im Buchhandel kaufen, man kann es überall bestellen!)

https://www.amazon.de/Grafiken-f%C3%BCr-eine-bessere-Welt-ebook/dp/B08962VJSH

Der klimaschädlichste Spaceporno der Welt: Milliardäre im Weltall

1961: Juri Gagarin fliegt als erster Mensch ins Weltall
2021: Milliardäre fliegen mit hinterzogenen Steuergeldern in Phallussymbolen in das Weltall und behaupten sie würden das „für den Klimaschutz“ tun.

Ich hab den „Klimaschutz“ einfach mal nachgerechnet. Ergebnis: 10 Minuten Spaceporno produzieren auf die Rakete gerechnet circa 200 Tonnen CO2 (Die Schätzungen reichen bis 300 Tonnen CO2). Das durch 5 Passagiere geteilt ergibt 50 Tonnen CO2 oder fünfmal Frankfurt Sydney. Für wohlgemerkt 10 Minuten, in denen man die Erde von oben sehen kann und sieht „wie schön und verletzlich die ist“ und erkennt „dass wir sie wirklich dringend schützen müssen!!“

Eine Stunde HD-Porno auf dem Laptop verursacht dagegen 15 Gramm C02. 10 Gramm CO2 für den Laptop und 5 Gramm CO2 für den Serverbetrieb und Datenübertragung.

Das heißt man könnte statt 10 Minuten Spaceporno 304 Jahre HD-Porno schauen um auf dieselbe Emissionsmenge zu kommen. Und ich sag mal: Selbst ein hundertstel der Zeit, also 3 Jahre kann als eine echte Herausforderung angesehen werden.

Die Logik der Spaceporno-Klimaschützer ist übrigens: Sie würden mit ihren Spacepornos Fliegen effizienter machen und grünen Wasserstoff vorantreiben. Und, natürlich, das ist etwas, für das der „normale“ Flugverkehr ja gar keinen Anreiz bietet. Dafür muss man natürlich Weltraumtourismus entwickeln, der rein zufällig so 250.000 € pro Flug kostet und wenn man ehrlich ist einfach die teuerste Achterbahn der Welt für reiche Egoisten wird.

Dazu passt, dass derzeit daran gearbeitet wird, die wahnsinnig treibstoffintensiven Überschallflüge wieder aufzulegen. Zudem fliegt Buchhändler Bezos zwar mit Wasserstoff – aber aus ungeklärten Quellen – und Gesichtshupe Branson schlicht mit üblem konventionellem Treibstoff.

Während also selbst den letzten CDU-Funktionären allmählich klar wird, dass es hier unten mit Klimwandel doch recht ungemütlich werden könnten, denken ein paar priviligierte ********* (persönliche Lieblingsbeleidigung einfüllen) „FCK Earth! Was soll ich mit meinen durch eine Heerschaar von Steueranwälten sonst machen als die Erde mutwillig zu zerstören?“

Und man muss sagen: Natürlich. Was sollte man mit all dem Geld sonst machen? Etwa echten Klimaschutz? An andere denken? Eine selbstverständlich komplett absurde Vorstellung für reiche Egoisten.

In diesem Sinne: Das Problem ist nicht, dass die Milliardäre ins All fliegen. Das Problem ist, dass sie zurückkommen.

……..

Glaub nix ohne seriöse Quellen!

https://www.swr.de/swraktuell/radio/im-gespraech-podcast-100.html

https://www.theguardian.com/science/2021/jul/19/billionaires-space-tourism-environment-emissions

https://www.co2online.de/klima-schuetzen/mobilitaet/bahn-oder-flugzeug-der-vergleich/

https://www.iea.org/commentaries/the-carbon-footprint-of-streaming-video-fact-checking-the-headlines

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/video-streaming-art-der-datenuebertragung

Older posts

© 2021 Captain Futura

Theme by Anders NorenUp ↑