Tag: Klimaschutz (page 1 of 5)

Wie ECHTER Vogelschutz zuhause geht.

„Natürlich hat es seine Nachteile in einem Glashaus zu leben – aber du solltest sehen wie die Vögel dagegen klatschen!“ – Gary Larson.

Ihr wisst: Nichts nervt mich mehr als Phantomdiskussionen, die WEDER das eigentliche Problem benennen NOCH eine Lösung anbieten. Daher möchte ich zum kommenden Frühling hier mal eine dieser Phantomdiskussionen sarkastisch-freundlich beenden und mit einer günstigen und einfachen Lösung versehen.

Die Bestände der (Sing-)vögel sind in den letzten 20-30 Jahren um bis zu 70 % eingebrochen. Daher ist es umso wichtiger den kleinen Sängern nicht unnötig das Genick zu brechen.

Das passiert selten bis nie an Windkraftanlagen. Die meisten sind kaum in den Höhen unterwegs und sind durch Vögel gut zu sehen – das heißt die fliegen einfach drumherum. Verrückt aber wahr. Doch nicht komplett bescheuert diese Vögel. Der angebliche „Vogelschredder“ ist eine Erfindung radikaler Windkraftgegner.

Fensterscheiben dagegen sind absolut brutale und hinterlistige Vogelkiller. Fast noch hinterlistiger als – ja: Hauskatzen und Autos. Sorry. Ich bin auch ein absoluter Fan von Kätzchenvideos – aber ich fürchte Singvögel sind das eher nicht. Oder vielleicht doch von Videos aber NICHT von denen in echt.

Wenn ihr also WIRKLICH was für die Vögels tun wollt gibt es eine ganz einfache Lösung: Beklebt eure Fensterfronten.

Und jetzt hab ich eine traurige Nachricht für euch: Diese Raubvögelshilouetten sind fast komplett sinnlos. Vögel sind wie gesagt nicht komplett bescheuert. Die merken schon, dass die sich nicht bewegen.

Vögel sehen nur je nach Winkel im schnellen Flug auf der Jagd nach Fluginsekten oder versunken im sehnenden Frühlingstraum nach Beischlaf keine Fensterscheiben. Die versuchen dann zwischen den Raubvogel-shilouetten durchzutauchen und – SMACK – Vogel tot. Lasst euch nicht davon täuschen, dass die danach weiterfliegen. Im Regelfall schaffen die noch ein paar Meter, nur um kurze Zeit später durch Hirnblutung Teil der Biodiversitätskrise zu werden.

Jetzt könnte man sich doch über die Bescheuertheit der Vögel lustig machen.

Aber jeder Vogel, der schon mal eine gläserne Terrassentür Nase voran mitgenommen hat, wird wohl etwas leiser lachen. Und ja, ich bin im Team Aua. Ich sah schlimm aus, aber ihr solltet mal die Terrassentür sehen.

Also im Gegensatz zu mir.

………………..

Wie also können wir erreichen, dass Vögel wie wir – aber auch die kleine fliegende Ausgabe – Terrassentüren und Fensterfronten NICHT übersieht wenn offensichtlich Raubvogelshilouetten nicht helfen?

KLEINE WEIßE PUNKTE!

Ja genau. Mit am effektivsten sind kleine weiße Punkte in einem 10 cm Raster. VON AUßEN aufgeklebt. Dann erkennen Vögel, dass da offensichtlich was ist und ab 10 cm Maximalabstand versuchen sie auch nicht mehr erfolglos zwischen den Punkten durchzurasen. Noch besser soll orange sein, aber die Unterschiede sind nicht so riesig und hey: Man will ja evolutionsbiologisch auch, dass die ganz bescheuerten Vögel aussortiert werden.

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/01079.html

Man kann da jetzt Folien kaufen, die man auf die kompletten Fenster klebt.

Aber ehrlich: Das voll der Aufwand, man muss Blasen beim Aufkleben vermeiden (FÜR SOWAS HAB ICH KEINE GEDULD!!!) und die Kohle wollte ich auch nicht ausgeben.

Daher mein Praxistipp: Ihr kauft euch einfach kleine Klebepunkte. Gibts für fast umsonst z.B. hier: https://www.kleberio.de/840-Klebepunkte-Markierungspunkt-wetterfest-selbstklebend-1-cm-weiss

840 Stück, das reicht ein bisschen, 1 cm in der Größe zudem angenehm unauffällig.

Dann nehmt ihr euch ein Kreppklebeband und markiert alle 10 cm. Ich habs noch nicht ganz ideal gemacht. Am besten ist:

1 Kreppband mit 10 cm -Markierung horizontal über das Fenster.
1 Kreppband mit 10 cm -Markierung horizontal unter das Fenster.

Und dann klebt ihr ein senkrechtes Band mit 10 cm – Markierung auf und versetzt es immer wieder um 10cm um die Punkte an der richtigen Stelle zu setzen. Denn ich kann euch sagen: Es muss schon halbwegs exakt sein, sonst erleidet zwar kein Vogel aber der innere Monk Genickbruch.

Kreppband geht rückstandslos wieder ab (wenn man es zügig wieder abnimmt)

Besonders tödlich für Vögel sind große Fensterfronten und VOR ALLEM Fenster über Eck. Denn da können Vögel durchschauen und geben nochmal richtig Gas.

Also wenn ihr nur das Nötigste machen wollt, macht auf jeden Fall die Ecken und besonders große Flächen.

Wer länger wo wohnt, weiß im Zweifel eh wo es häufiger unangenehm knallt. Ich hab hier mehrere angeklebte Daunenreste auf den Scheiben gefunden und mein Herz hat geblutet.

Seit die Punkte da sind konnte ich aber schon zweimal live sehen, wie anstürzende Meisen gekonnt die Biege gemacht haben statt als Vogelschlag das Zeitliche zu segnen.

Damit hätten wir Punkt 1 geklärt.

So. Punkt 2 – Katzen und Autos. Ich weiß. Unangenehmes Thema. Aber Tipp von mir: Wenn ihr gerne Vögel beobachten wollt und wie ich eine tiefe innere Ruhe entwickelt, wenn draußen ein wunderschönes Frühlings-Vogelkonzert ist, dann sind vorbeirasende Autos abträglich. Eine Katze aber auch. Die vertreibt die eher und wenn sie die erwischt (Und das kommt selbst bei gemütlichen Subjekten häufiger vor als ihr denkt) dann gute Nacht Rotkehlchen.

Also. Ich will das nicht bewerten – es bleibt eure Entscheidung – es sei nur soviel gesagt: Wer selber eine Katze hat (und wie gesagt, ich MAG Katzen) sollte sich eher nicht über Vogelschlag bei Windkraftanlagen beschweren.

Und einfacher Tipp bei Autos: Glöckchen helfen wenig (und nerven euren Liebling) ABER ihr könnt viel Gutes tun wenn ihr bekannte Futterstellen und Nester sichert und in der Zeit wenn die Lütten Nachwuchsvöglis flügge werden das Auto ein paar Tage drinnen lasst.

Ach sorry: Katzen. Ich meinte natürlich Katzen. Bei Autos weiß ich leider auch nicht weiter.

Und um das Thema auch noch mit Fakten zu versehen: JA, Windkraftanlagen können für bestimmte Vögel oder Momente ein Problem sein.

Da wären Punkt 1) das Zugvögelschwärme um laufende Windkraftanlagen herumfliegen. Was ein Problem ist wenn die in der halben Nordsee stehen. Die Vögel ziehen aber nur zweimal im Jahr, weshalb man dann in den Niederlanden die Anlagen inzwischen einfach ausmacht.

https://www.geo.de/natur/tierwelt/premiere–niederlande-stoppen-windraeder-zum-schutz-von-zugvoegeln-33476960.html

Punkt 2) wäre, dass drehende Flügel für Fledermäuse überraschend kommen, die sehen mit ihrem Echolot nicht das ganze Bild. Da kommt plötzlich aus dem Nichts eine Flügelkante an. Kleine Batmans fliegen aber NUR bei Batmanwetter. Batmanwetter ist eine schöne Frühlingsnacht. Lau, voller Liebe und vor allem windstill, da Batmans nicht sehr windstabil sind.

https://taz.de/Wie-Windraeder-Fledermaeuse-bedrohen/!5846677/

Daher kann man bei Batmanwetter die WKAs einfach abschalten, der Ertrag ist da eh supergering und die Minibatmans können weiter Mückenjoker jagen. Leider sind in DE immer noch viele Anlagen ohne Abschalteung (Auch wenn wir Vorreiter sind) Daher Leute: Man verliert 1 % des potentiell produzierten Stroms aber RETTET MINIBATMAN! Wie kann man das NICHT tun?

Und ansonsten, an alle die Vögel lieben:

KLEBEN für das VOGELLEBEN!

Und: Sei nicht scheise, rette die Meise!

Ich glaub an euch, Captain F.

……………

P.S. Auf vielfachen Wunsch ergänzt: Fenster NICHT putzen hilft auch. Und geht ganz von allein 🤪 (Aber Klebepunkte helfen schon mehr und manchmal will man ja doch mal saubere Scheiben haben. So alle 5 Jahre) Und Vorhänge, Rollos etc. helfen auch!

P.P.S. Der kluge Schwarm hat noch angemerkt: Es gibt auch UV-Streifen / Klebeband. Sind für Menschen größtenteils transparent aber für Vögel wohl gut sichtbar (Die sehen UV-Licht). Nicht ganz günstig aber auch eine gute Lösung.

https://www.semasorb.com/produkt/vogelschutzstreifen-dk400-tape-75mm-transparent/

Tatort Energiewende – wie ideologische Menschen diskutieren

Tatort Energiewende: EIGENTLICH ist die deutsche Energiewende ein richtiger Erfolg.

EIGENTLICH biegen wir gerade auf die Zielgerade ein. Wir wissen wie es geht, der Windkraftausbau braucht noch etwas Schwung aber der Ausbau des Solarstroms geht in Riesenschritten voran und wir schaffen jährlich Rekorde bei den absoluten und relativen Anteilen der erneuerbaren Stromerzeugung.

2023 haben Erneuerbare fast exakt 60 % der Nettostromerzeugung erreicht. Die Erzeugung aus Braunkohle (-27 Prozent) und Steinkohle (-35 Prozent) ist dagegen stark gesunken.

Der Strom ist dabei trotz des Atomausstiegs auch durch einen Solarstrom-Rekordzubau von 14 GW NICHT dreckiger geworden.

Sogar an der letzten Front der Energiewende geht es voran: Die installierte Batteriespeicherleistung hat sich von 4,4 GW in 2022 auf 7,6 GW in 2023 fast verdoppelt. Damit werden Batteriespeicher neben den 6 GW Pumpspeicher zunehmend zur zweiten Säule der Absicherung schwankender Erzeugung.

Dabei wissen wir doch alle DASS MAN STROM NICHT SPEICHERN KANN! Zwinkersmiley.

EIGENTLICH wäre jetzt ein guter Moment ein Glas Sekt aufzumachen und sich für das Erreichte auf die Schulter zu klopfen.

Aber praktisch war die Energiewende wohl selten härter unter Beschuss als in den letzten 2-3 Jahren und fühlt sich dank all der schlechten Presse für viele als schlimmer Misserfolg an, vor dem uns nur Atomkraft retten kann.

Und das während in Deutschland die Verbraucher-Strompreise den Börsenpreisen endlich verzögert nachfolgen und stetig sinken – während sie in Frankreich in 12 Monaten um 39 % gestiegen sind und weiter steigen werden. Denn der Preis der alternden Kernkraftwerke soll bis 2026 um 67 % steigen. Auf dann 7 cent pro kWh. Für wohlgemerkt ALTE, komplett abgeschriebene Kernkraftwerke! (Neue AKWs liegen bei dem Doppelten – PV fängt im Neubau bei 3-4 Cent auf der Freifläche an und geht selbst in Batterien zwischengespeichert bei circa 6-7 cent los)

Aber wie ist das möglich, dass so eine Erfolgegeschichte – mit unnötigen Dellen durch CDU-FDP und auch Russengas-Gabriel (SPD) – durch BILD, Welt, Jens Spahn und co., FDP-Atomis und all die anderen üblichen Verdächtigen zum Misserfolg geframed wird während sie sich gerade anschickt unsere Stromversorgung zu sichern?

Der Trick heißt: Ideologisches Diskutieren a.k.a. zielgerichtetes Diskutieren. A.k.a. die öffentliche Meinung so lange mit unwahren oder halbwaren Behauptungen und Unterstellungen bewerfen und immer in der Argumentation ausweichen, bis alle denken „da muss was dran sein, denn das waren ja viele Argumente!“

War zwar keines davon richtig. Aber egal. Irgendwie hats auf dem Umweg doch zum Ziel geführt. Daher hab ich für euch diese praktische Grafik gemacht, damit ihr beim nächsten Mal merkt wenn jemand gar nicht offen diskutiert sondern nur den Argumentationsraum vergiften will.

………………………….

Ungefährer Ablauf:

Erst hieß es am Anfang der Energiekrise „Guck mal jetzt fährt der #Gruene Doppelmoralist die Kohle wieder hoch!“

Als Habeck wie angekündigt die Kohle und besonders Braunkohle wieder runterfahren ließ, war plötzlich von Blackoutgefahr die Rede, weil die Erneuerbaren, das kann ja nicht klappen!

Das war plötzlich auch vergessen, aber dann war der europäische Strombinnenmarkt böse.

Jetzt hieß es in BILD, Welt und co. plötzlich wegen der Erneuerbaren wären wir zum STROMBETTLER geworden – dabei waren einfach nur andere Kraftwerke in Europa günstiger als Kohlekraftwerke in DE hochzufahren, was aus Klima- UND Strompreissicht eigentlich eine gute Sache ist

Als sich das mit dem Importen am Jahresende relativierte, war das auf einmal auch nicht mehr Thema. Jetzt kam die klassische Argumentation zurück: Irgendwas mit zu teuer!

Wobei es ja in der Gasmangellage durch den Ukrainekrieg zuerst hieß der Strompreis wäre zu hoch wegen der Erneuerbaren.

Das war damals natürlich erkennbar Blödsinn. Der Strompreis war in ganz Europa zu 90 % wegen des hohen Gaspreises explodiert. Dazu kamen unzuverlässige französische Atomkraftwerke und Wassermangel durch Dürre. Wind & Sonne dagegen wirkten preisdämpfend.

Jetzt sind die Strompreise wegen niedrigerer Gaspreise, Stromimporten und Energiewende in Teilen UNTER Vorkriegsniveau also muss ein neues Narrativ her. Da kommt natürlich „irgendwas mit teuer“ nur gelegen. Also werden jetzt die höheren Kosten für die Vergütung durch alle Gazetten getrieben.

Die basieren allerdings zum weitaus größten Teil auf Entscheidungen lange vor #Habeck. Die Vergütungen sind ja auf 20 Jahre garantiert und am Anfang gab es hohe Vergütungssätze, die jetzt noch nachwirken.

Neu gebaute Anlagen (Wind & Sonne) sind längst einen Bruchteil so teuer. Es wäre insofern gerade deswegen komplett absurd jetzt mit dem Zubau aufzuhören, wo er endlich viel günstiger ist und den Preis senkt.

Die alten Kraftwerke werden nach- und nach aus der Vergütung fallen und der jährliche Preis von alleine sinken.

ABER der Witz ist ja: Es geht eben bei all diesen Argumentationsketten nie darum ergebnisoffen zu überlegen was der beste Pfad für Deutschland ist. Es geht ausschließlich darum die #Energiewende zu verteufeln.

Es geht um Ideologie. Nicht um Realität.

Deshalb bleibt in der Realität und macht euch heute Abend mal einen Sekt auf, denn die Energiewende läuft gerade ziemlich erfolgreich.

Euer Captain F.

……………………………
Falls ihr übrigens denkt: „Das sieht nach Arbeit aus!“ – Ja. Ihr macht euch keine Vorstellung. Und wenn ihr euch mehr davon wünscht könnt ihr mich hier mit sehr kleinen Beiträgen unterstützen: https://www.patreon.com/user?u=32965554&l=de

Und ansonsten hab ich da ein schönes Buch mit mehr als 100 häufig sogar lustigen Grafiken. Perfekt für Lacher & Wissen aufm Klo. Muss ja nicht immer das Handy sein! 😉

https://www.amazon.de/Grafiken-f%C3%BCr-eine-bessere-Welt/dp/3969050170/ref=tmm_hrd_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=
……………………………

Quellen:

https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/presseinformationen/2024/oeffentliche-stromerzeugung-2023-erneuerbare-energien-decken-erstmals-grossteil-des-stromverbrauchs.html

https://www.zeit.de/wirtschaft/energiemonitor-strompreis-gaspreis-erneuerbare-energien-ausbau

https://www.klimareporter.de/strom/strompreis-schock-in-frankreich

https://www.fr.de/wirtschaft/verteuert-atomstrom-ende-billigstrom-frankreich-paris-92726554.html

https://www.ise.fraunhofer.de/de/veroeffentlichungen/studien/studie-stromgestehungskosten-erneuerbare-energien.html

https://www.iwr.de/news/strompreis-schockwelle-in-frankreich-dritte-grosse-preiserhoehung-fuer-verbraucher-in-einem-jahr-news38580

Heizungsgesetz – eigentlich ganz einfach

Was wurde dem Heizungsgesetz bzw. dem Gebäudeenergiegesetz aus dem BMWK nicht alles angedichtet: Es wäre viel zu kompliziert, nicht technologieoffen und die Vorgaben nicht erfüllbar bzw. zu gigantischen Kosten führen.

Der Witz ist nur: Eigentlich ist es sehr einfach und logisch die Vorgaben des Gesetzes zu erfüllen. Wenn man ehrlich ist, ist es sogar ein ziemlicher Nobrainer.

Es gibt EXAKT einen Schritt, den man als Haus- oder Wohnungsbesitzer tun muss um RUHE ZU HABEN: Bei nächster Gelegenheit eine Heizung einbauen, die zu mindestens 65 % mit Erneuerbarer Heizenergie laufen kann. Und das wird dann bei Neubauten mit bis zu 35 % und bei Altbauten mit bis zu 70%! gefördert! Fanfaren, Tusch, Party, Nice, Erledigt! YIHA!

Wer nun aber sagt: ICH WILL MÖGLICHST LANGE FOSSILE HEIZEN! der hat es tatsächlich etwas komplizierter. Aber das nur weil das Gesetz tatsächlich nett sein möchte und eine ganze Reihe Ausnahmen und ausgedehnte Übergangszeiträume für Fossilien hat. Da muss man dann tatsächlich schauen ob Alt- oder Neubau, wie groß der Ort ist, ob es schon eine kommunale Wärmeplanung gibt und ab wann. Schaut gerne in die Grafik, da ist das Wichtigste drin, ihr könnt einfach den Pfeilen folgen. Aber Vorsicht: Wer sich zu lange Zeit lässt mit dem Umbau verpasst ziemlich viel Förderung…

Weil ich offensichtlich ein netter Mensch bin könnt ihr hier völlig gratis die Grafik zum Gebäudeenergiegesetz anschauen und runterladen. Ihr könnt sie so groß wie ihr wollt ausdrucken, gerne auch als Plakat an Wände hängen.

Falls ihr denkt: „Oh, das ja tatsächlich nett und sieht nach verflucht viel Arbeit aus!“ könnt ihr mich unterstützen auf meinem freundlichen Patreon. Denn klar, ich muss mir sowas auch zeitlich leisten können…

Ich hab auch noch ein vereinfachtes Plakat designed, das zusätzlich alle Heizungstechnologien enthält. Auch das könnt ihr natürlich herunterladen, verbreiten und ausdrucken. Nur mein Wasserzeichen das dürft ihr NICHT rausnehmen.

Und wenn ihr euch fragt: ABER WARUM DAS GANZE?! Ein Drittel der deutschen Klima-Emissionen stammen aus dem Wärmesektor. Effektiver Klimaschutz ohne den Wärmesektor ist also kaum möglich – nicht zuletzt ist der Wärmesektor im Grunde einfacher umzustellen als z.B. Teile des Transportsektors.

So. Damit sind wir eigentlich schon durch. Da hat das neue Jahr doch gut begonnen!

Euer Captain Futura.

…………………….
Zusatzinfos. Womit kann ich „erneuerbar“ Heizen:

Wobei „Erneuerbare Heizenergie“ zudem sehr weit gefasst ist. Denn erst einmal geht es nur um die MÖGLICHKEIT die Heizung mit Erneuerbaren laufen lassen zu KÖNNEN. Zudem fällt auch Biomasse – also auch Holz unter „Erneuerbare Heizenergie“.

Insofern gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten die Vorgaben zu erfüllen. Die einfachste und konsequenteste ist sicherlich eine Wärmepumpe. Die läuft mit Strom, der in Deutschland zunehmend aus Wind & Sonne kommt und ist damit perspektivisch fast emissionsfrei. Wärmpumpen haben mittlerweile eine Leistungskennzahl von 1:3 bis 1:4 – das mit 1 Einheit Strom werden 3-4 Einheiten Wärme von draußen in das Haus gepumpt. Ist es besonders kalt, verschlechtert sich (je nach Auslegung) diese Kennzahl. Schlimmstenfalls, irgendwo deutlich in den Minusgraden, muss die Wärmepumpe mit einem Heizstab zuheizen. Warm wird es also immer – nur eben manchmal etwas ineffizienter aber immer noch mit einer Effizienz ÜBER 100 %!

Diese Effizienz ÜBER 100 % kann eine Gas- oder Ölheizung gar nicht erreichen. Auch wenn sie dann demnächst als „H2-ready“ (also Wasserstoff-ready) angeboten, oder mit Biogas bzw. Efuel betrieben wird. Gerade die Herstellung von Efuels ist SEHR ineffizient (bis hin zum Faktor 1:10), Biogas ist erst einmal eine gute Alternative, aber auch hier sind die Preise der Zukunft reichtlich unklar UND die Flächeneffizienz von Biogas ist recht gering. Gegenüber Freiflächenphotovoltaik beträgt sie 1:50. Zudem: Wenn wir schon große Flächen für Biogas statt Nahrungsmittel zur Verfügung stellen, sollte das Biogas eigentlich ZWINGEND in Kraft-Wärme-Kopplung Strom erzeugen, also Strom UND Wärme und nicht nur Wärme.

Wasserstoff schließlich ist schon ziemlich toll und verbrennt emissionsfrei – wird in Zukunft aber sehr wahrscheinlich zuerst für die Industrie gebraucht, inwiefern das wirklich am Ende in das bestehende Gasnetz eingespiesen wird (da es zudem ein sehr flüchtiges Gas ist) darf durchaus bezweifelt werden. Das ist eine Wette mit unbekanntem Ausgang.

Eine Wette übrigens, die selbst die technologieoffene FDP-Spitze nicht gehen wollte und sich deshalb in ihre neuen Privathäuschen – ja genau: Wärmepumpen eingebaut hat.

Insofern: Ja Gasheizung in der Anschaffung erst einmal günstiger. Aber der CO2-Preis steigt zügig und die alternativen Treibstoffe tun sich schwer, daher Vorsicht vor der Kostenfalle.

Wer die Möglichkeit hat sich an ein (kommunales) Nah- oder Fernwärmenetz anzuschließen ist erst einmal fein raus. Denn er kann die Aufgabe der Umstellung auf Erneuerbare einfach outsourcen. Einfach anschließen und vergessen – kümmern muss sich die Kommune. Die muss dann in Zukunft die Wärme schrittweise auf erneuerbar umstellen. Was übrigens, wie riesige Wärmepumpen in Dänemark und Österreich zeigen, gar nicht so schwierig ist und selbstverständlich Effizienzvorteile hat. Zudem ergeben sich spannende Konzepte – unter anderem können mit der Abwärme aus der Kanalisation komplette Stadtviertel versorgt werden. Da wird einem perspektivisch vom Klogang gleich zweimal warm.

Zu Guter Letzt kann auch die Solarthermie als Zusatzheizung genutzt werden und natürlich ist es auch möglich mit Pellets bzw. Holz zu heizen. Genauer gesagt: Es ist MÖGLICH, aber aus zwei Gründen nicht zu empfehlen.

1. Aus Sicht des Klimas ist das Heizen mit Holz inzwischen hochproblematisch. THEORETISCH wachsen die gefällten Bäume nach, holen das CO2 wieder aus der Luft und alles ist ein Kreislauf. PRAKTISCH dauert das locker mal 30 Jahre (Was für uns aktuell sehr ungünstig ist) ZUDEM klappt es kaum mehr weil die Wälder weltweit unter Druck sind, verdörren, abbrennen und völlig überforstet sind. KLARTEXT: „Pellets aus Reststoffen“ sind in dieser Form LÄNGST nicht mehr verfügbar. JEDE zusätzliche Holzheizung kann mit Reststoffen nicht mehr bedient werden. Umfangreiche Recherchen haben aufgedeckt, dass da am Ende häufig rumänischer Urwald im Keller landet. Die Holzmafia ist weltweit eine der umsatzstärksten kriminellen Verbünde. Ergebnis: Pellets können am Ende klimatechnisch schlimmer als fossile Brennstoffe sein, weil sie Raubbau an der Umwelt bedeuten und in der Herstellung auch noch energieintensiv getrocknet werden müssen.

2. Heizen mit Holz ist ein ziemlich unsauberer Verbennungsprozess. Das absurde daran: Weil das so enorm beliebt ist (siehe Gemütlichkeit) zerschießen wir uns alle Fortschritte bei der Luftqualität durch immer sauberere Autos und co. In manchen (gerade betuchten) Vierteln ist die Luftqualität inzwischen in den Wintermonaten aufgrunde der „Wohlfühlkamine“ so desolat, dass man selbst mit gesunder Lunge am besten kaum mehr rausgehen sollte. Die Raumluft übrigens leidet natürlich mit.

Also Holz gehört in den Wald ODER in Holzhäusern, Brücken, hochwertigen Möbeln gebunden und NICHT in die Verbrennung.

Fazit: Wärmepumpe top und längst auch bei älteren Häusern möglich, Holz eine Option als Zusatzheizung für ganz kalte Tage (als Alleinheizung klima- und lufttechnisch problematisch), H2-ready Gasheizung riskante Wette, Biogas etwas weniger riskante Wette aber eigentlich besser für Kraft-Wärme-Kopplung, Nah- und Fernwärme praktisch und einfach.

….
Zusatzinfos. Warum sind neue Holzheizungen NICHT erneuerbar:

Da ich schon geahnt haben, dass die Kritik kommt also HEIZEN MIT HOLZ. Wenn ihr vor Ort eine nachhaltige Reststoffquelle habt und eine BESTEHENDE Holzheizung: Luftschadstoffe bleiben ein Problem aber immerhin ist der Rest halbwegs okay. Wenn nicht sei folgendes gesagt: Es wurde stets behauptet, dass nur junge Wälder CO2 binden. Das war kompletter Bullshit. Gerade alte und dicke Bäume binden sehr hohe Mengen von CO2 auf engem Raum, also genau was wir brauchen. Und Bäume binden Jahr für Jahr zusätzliches CO2 bis ans Ende ihres Lebens.

Studie dazu: https://www.uni-hamburg.de/newsroom/presse/2017/pm63.html

Zudem binden auch Totholz, Humus und Waldboden große Mengen von CO2, die beim Durchforsten mit schwerem Gerät freigesetzt werden. Infos z.B. hier https://totholz.wsl.ch/de/funktionen-von-totholz/kohlenstoffkreislauf/

Totholz ist zudem im Regelfall KEIN Brandherd. Vor allem nicht in Naturwäldern. Es liegt auf dem Boden, modert und hält Feuchtigkeit. Was soll da brennen?
https://sachsen.nabu.de/news/2023/33052.html

Es gibt nicht mehr genug Reststoffe für neue Holzheizungen. WIRKLICH NICHT. Das bedeutet zudem dass es in Zukunft zu DEUTLICHEN Preissprüngen kommen kann wenn die letzten Urwälder unwiderruflich abgeholzt sind. Denn dann kann auch die Holzmafia den Bedarf nicht mehr auf Kosten der Allgemeinheit bedienen.

Als Startpunkt: https://www.sueddeutsche.de/politik/holz-mafia-waelder-abholzung-recherche-1.5760966
Weiterführend warum auch viele Siegel NICHTS bringen: https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/wirtschaft/abholzung-tuev-zertifizierungsunternehmen-holzwirtschaft-nachhaltigkeitssiegel-e489005/?reduced=true

Sonne und Wind dagegen wird es IMMER im Überfluss geben! Füttert nicht die Holzmafia! Wir BRAUCHEN dei WÄLDER nicht die FORSTE!
https://www.deutschlandfunk.de/oekologe-ueber-waldbrandgefahr-reales-risiko-dass-waelder-100.html

Minireaktoren zu Maxipreisen

NuScale wollte Minireaktoren (SMR) bauen. Da das Baukonzept vergleichsweise konventionell ist, sind sie die ersten, die in den USA eine Zulassung haben. Nach einer Kostensteigerung um 75 % musste die Firma trotz Millardenförderung von Trump-Administration aufgeben.

Der Projektpartner schreibt in einer Pressemitteilung: „In Zukunft werde sich das Unternehmen auf den Ausbau von Windenergie, Solarkraftwerken und Batterien konzentrieren.“

🥳

EIGENTLICH sollte das Projekt aus mehreren Minireaktoren 5,3 Milliarden kosten. Dann wurden daraus 9,3 Milliarden. Und wir wissen alle: Im Bau hätts sich nochmal locker verdoppelt und fertig geworden wäre es ganz, ganz, gaaanz sicher wie geplant – wie eigentlich ALLE Atomkraft-Projekte …

Ursprünglich sollte der Strom aus dem Minireaktor (INKLUSIVE FÖRDERUNG!) 55 Dollar pro MWh kosten. Was schon nicht so richtig günstig ist. Aber für „grundlastfähigen“ CO2-armen Strom noch halbwegs okay. Dann wurden daraus – durch kräftige Kostensteigerung bei den Rohstoffen – mindestens 89 Dollar pro MWh und der Projektpartner bzw. Investor verlor spontan und völlig überraschend den Bock zu investieren.

Solarstrom kann man inzwischen OHNE FÖRDERUNG locker für knapp über 30 Dollar pro MWh produzieren. In den sonnigen USA sowieso, selbst bei uns fangen Freiflächenanlagen bei 3 Cent pro kWh an, was grob vergleichbar mit 30 Dollar pro MWh ist.

Zusammen mit Batteriespeicher entstehen Gesamtkosten um die 45 Dollar. Mit Batteriespeicher ist man aber nicht nur „grundlastfähig“ – man kann extrem flexibel Spitzenlast produzieren und da Sonne grob ganz gut zu typischen Lastkurven des Verbrauchs passt, muss nur ein Teil des Sonnenstroms zwischengespeichert werden.

Da kann ein Vorschüler ausrechnen, dass sich Minireaktoren zu Maxipreisen nicht lohnt.

Die Minireaktor-Szene versuchte natürlich sofort zu beruhigen, „Dass das jetzt nur ein Projekt wäre und gar keine Aussage über die Idee an sich träfe“.

Der Witz ist nur: Da das Konzept von NuScale recht klassisch ist und auf preistreibende Innovationen verzichtet, ist es derzeit eigentlich das Günstigste am Markt. Andere Reaktortypen arbeiten mit Flüssigsalzen etc. und werde als noch teurer prognostiziert.

Dafür wird dann gesagt, dass Minireaktoren sicherer sind und weniger Atommüll produzieren.

…..

So. Ihr seid ja alle klug hier. Denkt mal ganz kurz selber nach.

Wir haben eine extrem hochskalierte, zentrale Technologie, die im Regelbetrieb sehr zuverlässig auf kleinem Raum Strom produziert. Die aber leider Atommüll produziert, alles im Inneren verstrahlt (Das erzeugt auch Atommüll), ein erhebliches Restrisiko hat und jederzeit beschützt werden muss weil sie gute Ziele für Terroristen und andere kranke Subjekte ist.

Jetzt bauen wir statt einem zentralen, hocheffizienten Reaktor 10. Oder 100. Na? Was denkt ihr?

…..

Genau. Man skaliert nicht. Man de-skaliert eine zentrale und komplexe Hochrisikotechnologie. Ich muss jetzt nicht EINEN Reaktor steuern und warten, sondern 100. Wie genau soll das günstiger werden?

Ich hab jetzt nicht EINEN Reaktor mit all den Risiken, Sicherheitszäunen, Überwachung, Personal, Brennstofflieferungen mit Polizei ich hab 100. Ich bring das Risiko in die Fläche. Wie genau soll das SICHERER werden? Das ist doch der feuchte Traum jedes Terroristen und ein Albtraum in Kriegszeiten.

Ich hab jetzt nicht EINEN zentralen hocheffizienten Reaktor, der 30 Jahre läuft und die Materialien im Inneren verstrahlt. Ich hab 100, die alle Materialien im Innenraum unwiderbringlich verstrahlen. Wie genau soll das WENIGER Atommüll bringen? *

…..

Ich hätte jetzt einen ganz einfachen Tipp. Wie sollten statt auf diesen nächsten gigantischen HOAX namens „Minireaktoren“ reinzufallen, einfach machen, was der Projektpartner von NuScale macht: „Auf den Ausbau von Windenergie, Solarkraftwerken und Batterien konzentrieren!“

Also EXAKT das, was die Regierung und vor allem Habeck gerade sehr erfolgreich macht. Und ja, Solarenergie scheint nicht immer und vor allem saisonal unterschiedlich ** ABER das gleicht sich sehr gut mit Windenenergie aus *** so dass Sonne + Wind + Biomasse + Batterie in den meisten Fällen völlig ausreicht und für längere Mangellagen brauchen wir eine Gasreserve, die durch Wasserstoff aus Überschusszeiten ersetzt werden kann.

Atomkraft dagegen? Schlicht zu teuer.

Euer Captain F.

……

* Tipp: Man rechnet inzwischen mit dem 2-3 fachen an verstrahltem Müll.

** Zumindest in DE, ich bin gerade in Sizilien und ich kann euch sagen, hier holt man sich selbst im November nen Sonnenbrand.

*** Gerade wird die Sonne in DE kaum überhaupt mal gesehen (Wie gesagt: ich bin gerade in Sizilien, mein Mitleid begleitet euch täglich) und trotzdem kommen 83 % des Stroms aus Erneuerbaren. Winterhalbjahr = Windhalbjahr.

Hervorragender Artikel in der Wirtschaftswoche:
https://www.wiwo.de/technologie/forschung/nuscale-gescheitert-tiefschlag-fuer-die-nuklearindustrie/29499704.html?utm_source=pocket-newtab-de-de

Studie vom Fraunhofer zu den Preisen:
https://www.ise.fraunhofer.de/de/veroeffentlichungen/studien/studie-stromgestehungskosten-erneuerbare-energien.html

Reuters berichtet:
https://www.reuters.com/business/energy/nuscale-ceo-defends-modular-nuclear-plants-after-project-cancellation-2023-11-14/

Science berichtet:
https://www.science.org/content/article/deal-build-pint-size-nuclear-reactors-canceled

Warum die Helmpflicht gefordert wird

Der Herbst steht an der Türschwelle und mit ihm Dunkelheit und rutschige Blätter und da sind auch die typischen Diskussionen nicht weit:

– Warnwestenpflicht für alle aufm Rad
– Fahrradhelmpflicht für alle aufm Rad

Merkwürdigerweise treffen all diese Diskussionen immer nur Menschen auf dem Rad. Nie Autofahrer oder Fußgänger. Sie werden auch komischerweise so gut wie nie von Menschen geführt, die selber viel und vor allem im Alltag Rad fahren.

Ganz im Gegenteil. Sie werden eigentlich grundsätzlich BESONDERS LAUTSTARK von Leuten geführt, die sich hauptsächlich mit dem Auto fortbewegen aber stets mit dem paternalistischen Unterton, dass man ja nur „Das Beste für die radelnden Mitmenschen“ möchte.

Denn ja, man fordert das ja ganz uneigennützig in vollendetem Alturismus, damit die armen Menschen nicht übersehen werden oder sich nicht verletzen. Während man sich bemühen muss nicht vor laufender Kamera loszukichern, weil es natürlich eigentlich darum geht diesen nervigen Radfahrern und Radfahrerinnen endlich mal die Zunge zu zeigen.*

Auf jeden getöteten Radfahrer kommen 1,5 Fußgänger und 4,5 Autofahrer mit tödlichen Kopfverletzungen. Man könnte also genauso gut die Helmpflicht im Auto fordern.

https://www.clevere-staedte.de/blog/artikel/helmpflicht-f%C3%BCr-fu%C3%9Fg%C3%A4nger-und-autofahrer

Macht man aber natürlich nicht, denn das Ziel ist ja nicht Radfahren sicherer zu machen, sondern Radfahren WENIGER zu machen. Wer Radfahrer schützen will, baut sichere und gute Infrastruktur. Wer den blöden Radfahrern die Zunge zeigen will und Radverkehr reduzieren, fordert eine Helmpflicht „zum Schutz der Radfahrer“. Die dann zügig den Radverkehr reduziert. Und weil weniger Rad fahren sind die Autofahrer Radfahrer dann nicht mehr gewöhnt und in der Folge nehmen die Unfälle mit Radfahrern zu. So in Australien passiert.

Da haben nach der Einführung der Helmpflicht die Kopfverletzungen bei Radfahrern nur um 13 % abgenommen. Dafür nahm das Radfahren bei jungen Menschen um 30 % ab.
Leider haben pro Streckenkilometer die Verletzungen in Folge dessen sogar zugenommen, das gilt auch für Teile von Kanada mit Helmpflicht, weshalb in Vancouver viele Radfahrer mit Shirts gesehen werden auf denen steht: „I wear a helmet so that you can drive like an idiot“ („Ich trage einen Helm, damit du wie ein Idiot fahren kannst“)

https://www.bmj.com/content/346/bmj.f2674
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8870773/
https://taz.de/Debatte-Helmpflicht-fuer-Radfahrer/!5063181/

Die Helmpflicht war also ein voller Erfolg.

Dabei den Radfahrern die Zunge zu zeigen und wer Herr im automobilen Hause ist.

Denn wer WIRKLICH Radfahrer schützen will kümmert sich um sichere Infrastruktur und sorgt so auch für VIELE Radfahrer. Denn es gilt: Radfahren wird sicher durch viele Radfahrer und Radfahrerinnen. Wie bei einem Fischschwarm entsteht ein Mengenschutz, weil Autofahrer die Radfahrer nicht mehr übersehen können und sich daran gewöhnen vorsichtig zu sein.

https://www.zeit.de/mobilitaet/2015-03/radfahren-sicherheit-unfall

In den USA tragen 38 Prozent der Radler einen Helm, in den Niederlanden 0,1 Prozent. Trotzdem werden in den USA auf der gleichen Distanz VIER bis FÜNFMAL so viele getötet wie in den Niederlanden.

Was Radfahrern wirklich rettet ist also: Sichere Infrastruktur. Tempo 30 innerstädtisch. Zügig von Eis, Schnee und Blättern geräumte Wege.

Was nicht hilft ist Helmpflicht.

Klar ist: Als Erwachsener einen Helm zu tragen ist INDIVIDUELL die Entscheidung sich stärker gegen Kopfverletzungen abzusichern. Aber diese Entscheidung kann jeder für sich selbst treffen.

Ansonsten gilt: Das Ziel sollte nicht sein, dass VERUNFALLEN sicherer zu machen sondern das RADFAHREN.

Deshalb: Helmpflicht wird nicht gefordert, um Radfahrer zu schützen – sie wird gefordert um Radverkehr zu reduzieren. Das gleiche gilt für Warnwesten und ähnlichen Blödsinn. Und ein reduzierter Radverkehr sorgt übrigens auch umgehend für einen Anstieg von Herz-Kreislauf-Erkrankungen – denn Radfahren ist gesund, ein Effekt der die möglichen Verletzungen mehr als aufwiegt!

Anderherum gilt: Wer Warnwesten und Helme für Radfahrer fordert – muss auch Helme für Autofahrer fordern und Autos in dunkeln Farben verbieten. Warum gibts da eigentlich nicht täglich Studien zu? Wie all die Autos in den deprimierenden Nichtfarben die Unfallrate erhöhen, weil sie so schlecht sichtbar sind?

Merkt euch einfach: „Helm rettet – Helmpflicht nicht.“

Euer Captain Futura.

……

* P.S. Ja das ist etwas pöbelig, daher sei zur Sicherheit erwähnt: Es gibt ganz sicher auch viele Menschen die Helmpflicht und Warnwestenpflicht nur aus Unwissenheit fordern oder gut finden. Die sind aber regelmäßig auch nicht die lautesten Stimmen.

Warum die Energiewende laut der CDU gescheitert ist

Die CDU mit ihrem „Energieexperten“ Jens Spahn bleibt sich treu und beschwört „Schrödingers gescheiterte Energiewende“ heißt: Egal was passiert, die Energiewende IST gescheitert, man weiß nur noch nicht wegen was.

Damit das nicht auffällt, werden die Begründungen von Springer, BILD und Merz so häufig gewechselt, dass man kaum mehr sinnvoll drauf reagieren kann.

Nach Winterblackout und viel zu hohen Strompreisen (Das eine ist nie eingetreten und das andere lag nicht an zu viel, sondern zu wenig Erneuerbaren und zu teurem Gas) ist jetzt unser Problem plötzlich, dass wir [dunkle Trommeln aus dem Off] STROM IMPORTIEREN. 😱☠️

In einem [nochmal dunkle Trommeln] europäischen Binnenmarkt ein absolut UNERHÖRTER Prozess.

Daraus lernen wir Erstens: Die Union hat keine Ahnung von Marktwirtschaft. Was irgendwie schade ist für die selbsternannten Hardcore-Fans der Markwirtschaft.*

Zweitens lernen wir: Logisch denken kann in der CDU-Spitze offensichtlich auch niemand.

Ich versuchs mal kurz: Laut Springer und CDU haben wir in den letzten Monaten total viel Strom importiert, weil wir uns nicht mehr selber versorgen können. Und das ist voll teuer und wir werden alle sterben. Dann kamen mehrere Tage mit absoluten Rekordbeiträgen der Erneuerbaren und das passte da nicht rein also haben wir die dann exportiert, also verschenkt und das ist voll teuer und wir werden alle sterben! Soweit das Narrativ.

Was die CDU nicht sagt: Wir haben in Deutschland insgesamt eine installierte Stromerzeugungskapazität von 230 GW und circa eine Spitzenlast um maximal 80 GW.

Daraus können kluge Menschen ohne schwarzes Parteibuch erkennen: Deutschland ist europaweit eines der Länder mit der relativ höchsten Stromerzeugungskapazität. Wenn nötig können wir uns zweimal versorgen. Einmal erneuerbar (wenn Sonne & Wind gerade liefern) und einmal fossil + erneuerbar für Notfälle. Denn wir haben mehr als 80 GW GESICHERTE Kapazität. Da die Erneuerbaren aber eigentlich immer was bringen + Notfallkraftwerke bereit stehen, haben wir faktisch eher um die 90 – 100 GW gesichert. Deswegen haben wir auch im Winter problemlos Frankreich mitversorgen können, bei denen die AKWs nicht so richtig laufen wollten.

Wenn wir nun aber soviel installierte Kapazität haben. Warum nutzen wir die dann nicht und importieren Strom?

Na?

Naaa?

Genau. Weil es billiger ist, meine Jünger und Jüngerinnen der Marktwirtschaft. Es lohnt derzeit nicht die Kohlekraftwerke hochzufahren. Deutschland braucht gerade wenig Strom, in ganz Europa ist Erneuerbarer Strom im Überfluss vorhanden, also bleiben die Kraftwerke kalt und die Kohle im Boden, was eigentlich EXAKT das ist, was Energiewende und europäischer Binnenmarkt erreichen wollten.

Wir kaufen also preisdämpfend Strom ein. Aber laut CDU auch preisexplodierend. Faszinierend.

Nun hatten wir tatsächlich in den letzten Tagen am Sonntag (Sonntag brauchen Industrie und co. weniger Strom als unter der Woche) tatsächlich ZUVIEL Strom. Deshalb hatten wir kurzzeitig negative Strompreise. Strom war also superbillig. Sogar mehr als billig. Denn der Strom musste weg. Da haben wir als Endverbraucher leider (noch) nicht von profitiert.

Trotzdem liefen übrigens noch Kohlekraftwerke. Weil die sich nicht dynamisch genug fahren lassen und weil Netzengpässe dafür sorgen, dass lokal die Situation abweicht (Hallo Bayern!).

Eigentlich ein super erfolgreichenr Tag für die Energiewende. Kein erfolgreicher Tag allerdings für die maßgeblich von der CDU vergurkte Energie-Gesetzgebung.

Hätte die CDU nicht 16 Jahre gepennt, hätten wir alle variable Strompreise. Wir hätten dann alle unsere Elektroautos geladen, Industriebetriebe hätten quasi kostenlos produziert, Wärmepumpen hätten Wärmespeicher gefüllt, Wasserstoff wäre produziert worden.

Aber die CDU hats halt vorgezogen 16 Jahren jegliche Anpassung des Gesetzes zu verpennen und statt dessen jeden Erfolg der Energiewende als Desaster der Grünen zu labeln. Ist ja auch viel bequemer.

Und Jens Spahn ist CDU-Energieexperte. Also der Dreckspopulist, der bei egal welchem Thema mit kompletter Ahnungslosigkeit und völlig unberechtigtem Mitteilungsdrang durchweg Bullshit raushaut.

Eigentlich muss man nicht mehr wissen.

Jens. Spahn.

Jens Spahn Energieexperte.

ist so.

Hoffen wir, dass diese Partei nie wieder irgendwas mit Energie in ihren Händen hat.

Euer Captain Futura oder nicht Futura – das ist hier die Frage.

…………………

Übrigens wird überall gesagt: JA ABER BEI DEN NEGATIVEN STROMPREISEN ZAHLEN WIR UNS TROTZDEM DUMM UND DUSSELIG WEGEN EEG. Nein. Es gibt längst die 4-Stunden-Regel. Nach 4 Stunden ist das Schluss.

https://www.next-kraftwerke.de/wissen/6-stunden-regel-4-stunden-regel

Absolut großartiger Thread zum Thema Importe:
https://twitter.com/Kl_Stone/status/1676008200091435008
https://threadreaderapp.com/thread/1676008200091435008.html

Bericht der offiziellen Stellen:
https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/V/versorgungssicherheitsbericht-strom.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Dynamische Stromtarife kommen (und spätestens dann freuen wir uns über jeden Sturm und rufen alle Freunde zum Kochfest an):
https://www.chip.de/news/Negativer-Strompreis-drueckt-Rechnung-Wie-Sie-davon-jetzt-schon-profitieren-koennen_184859263.html

* Aber gut, vielleicht ist es wie beim HSV, da ist es manchmal auch einfacher Fan zu sein wenn man nicht zuviel von Fußball versteht. (Sorry Hamburg, ich mag dich!)

Radwege-Neubau in Berlin unter Schwarz-Rot

CDU und SPD sind in Berlin angetreten um endlich mit dem Chaos aufzuräumen. Und den „Kampf“ zwischen den Verkehrsträgern – vor allem Rad und Auto – zugunsten eines „friedlichen Miteinanders“ zu beenden.

Das erste ist ein bisschen lustig, weil mindestens die SPD das chaotische Berlin in den letzten naja bald schon Generationen maßgeblich verursacht hat.

Das zweite lässt aufhorchen und man fragt sich wie das gemeint ist. Vor allem wenn Kai Wegner sagt: „Ich will keine Radwege, mit denen man Autos mutwillig ausbremst“ und das der Raum doch „fair verteilt werden müsste“.

60 % der Verkehrsfläche gehören in Deutschland maßgeblich den Autos. Für die Radfahrer sind ganze 3 % reserviert. Also zumindest wenn da nicht gerade ein Kurzzeitparker mit Warnblinkern steht.

„Fair verteilen“ müsste dann ja eigentlich bedeuten, dass in Berlin unter Schwarz-Rot wie wild neue Radwege gebaut werden müssten. Auch die neue Verkehrssenatorin versprühte anfangs bei der Präsentation der Regierungsvorhaben konziliante Energie.

Und dann? Dann beganne die Rollbackfestspiele.

……………..

Akt 1. Die CDU öffnet die Friedrichsstraße sofort wieder für Autos und schickt eine Anordnung an alle Bezirke ALLE Radwegplanungen auf Eis zu legen bei denen auch nur ein Parkplatz in Gefahr ist oder Autospuren wegfallen. Es ist dabei unklar, ob das nur Radwege in der Planung, in welchem Planungsstadium, oder sogar im Bau betrifft.

Akt 2. Es gibt einen Aufschrei, plötzlich ist nicht mehr von einem Parkplatz die Rede, sondern von einer definierten Anzahl von Parkplätzen auf einer bestimmt Länge des Radwegs. Weiterhin ist unklar welche Radwege betroffen sind, aber angeblich wohl nur Radwege in Planung. Die Bezirke sind verwirrt.

Akt 3. Jetzt heißt es plötzlich Radwege, die hauptsächlich der Sicherheit von Schulkindern dienen, sollen weitergeplant werden. Niemand weiß, welche das sind. Die Bezirke sind verwirrt.

Akt 4. Offensichtlich werden auch Radwege im Bau und sogar komplett fertige Radwege gestoppt. Ein Radweg in Reinickendorf mit einer CDU-Verkehrsstadträtin wird – gerade für 280.000 € fertig gestellt – wieder abgeschafft und überklebt. Er ist zu 3/4 durch Fördergelder vom Bund bezahlt und die müssten zurückgezahlt werden. Die CDU geht auf Nachfrage auf Tauchstation. Die Bezirke sind verwirrt.

Akt 5. Es kommt raus, dass mit dem Einfrieren der teilweise schon Jahre laufenden Radwegplanungen Millionen von Fördergeldern in Gefahr sind, entweder neu beantragt oder zurückgezahlt werden müssten. Ziemlich viel Schaden um nach CDU-Aussage „die Planungsprozesse zu überprüfen“. Es gibt eine Anhörung, die CDU wirkt verwirrt.

Akt 6. Das Mobilitätsgesetz hat Schwarz-Rot zwar gestoppt, aber trotzdem könnte das Vorgehen der CDU den Gesetzen widersprechen. Jetzt sind alle verwirrt – Berlin im kompletten CDU-Verkehrschaos.

to be continued.

……………….

Ich möchte an dieser Stelle anmerken: Eingebrockt hat Berlin dieses Desaster – neben offensichtlich ideologisch getriebenen und überforderte CDU-Politikerinnen und Politikern – die Giffey-SPD.

Wer mitbekommen hat, wie Giffey klammheimlich die A100 weitergetrieben hat und mit großen Teilen ihrer SPD permanent bei Radwegausbau und co. auf der Bremse stand, hätte ahnen können was kommt.

Trotzdem bin ich fast belustigt erstaunt WIE GNADENLOS DREIST die CDU gerade abgeht und die eigenen Aussagen zur Mäßigung Lügen straft.

Ich sag mal so: Eeit Jahren erzählen mir supersmarte und eigentlich linke Nasen gerne mal: „Wählen bringt doch eh nix! Und #Gruene 😒 vergiss es!“.

Tja nu. Wählen wirkt.

Wer die Berliner CDU wählt, hat es so gewollt. Und wer die Berliner SPD wählt?

Der ist selber schuld.
……..

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/mobilitaet-verkehr-berlin-manja-schreiner-senat-legt-radwegprojekte-auf-eis-immer-mehr-strassen-sind-betroffen-li.361591

https://www.nd-aktuell.de/artikel/1174155.verkehrspolitik-berlins-verkehrssenatorin-das-grosse-missverstaendnis.html

https://www.morgenpost.de/article238704963/radweg-ausbau-stopp-cdu-senat-schreiner-verkehr-senatorin-mobilitaetsgesetz.html

https://www.tagesschau.de/inland/regional/berlin/rbb-stoppt-die-cdu-verkehrssenatorin-einen-fertigen-radweg-102.html

https://www.morgenpost.de/berlin/article238747277/manja-schreiner-radweg-projekte-kein-baustopp.html

CDU und SPD torpedieren das Mobilitätsgesetz

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2023-06/berlin-buergermeister-kai-wegner-cdu-radweg-projekt-stopp-begruenung-alexanderplatz

https://taz.de/Berlin-stoppt-Verkehrswende/!5938884/

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/auto-vs-fahrrad-3-prozent-der-strassenflaechen-entfallen-auf-radwege-2019-11/

Energiewende Update

Energiewendeupdate: 1) MiT KLOAKE HEIZEN, VERSORGT DIE BILD-ZEITUNG BALD BERLIN?

Wusstet ihr dass wir mit der Wärme aus dem Abwasser Millionen Haushalte heizen könnten? 😲

https://www.derstandard.de/story/2000143180017/europas-groesste-waermepumpe-holt-energie-aus-wiens-abwasser

Größte Abwasser-Wärmepumpe Berlins geht in Betrieb

https://www.urbane-waermewende.de/publikationen/infografiken

Wärme aus Kloake, da brauch ja rund ums Bildzeitungsgebäude in Berlin oder Hamburg nie wieder jemand ne Gasheizung anschmeißen 🤯

Aber abgesehen von buchstäblichen Scheißwitzen: Geile Technik und ein wichtiger Baustein bei der Wärmewende! Sie erinnert daran: Es muss nicht alles einzeln in jedem Keller gelöst werden, gerade die kommunale Fernwärme hat riesiges Potential. Hier kann halt auch viel einfacher zentral der Schalter umgelegt werden von Gas auf Ökostrom.

Wer ein bisschen was zur Technik wissen will, findet hier ein Beispiel:

https://www.uhrig-bau.eu/geschaeftsfeld/energie-aus-abwasser/produkt-therm-liner/

NEIN, es sind keine Kühlrippen, in denen sich dann das Klopapier staut, es sind einfach Platten über die das Wasser drüberläuft, es ist vor allem für Grauwasser gedacht (Das ohne Kloake) geht aber auch für den beschissenen Rest.

……………………………

🤌 HABECKS WÄRMEWENDE IST ZU DOGMATISCH! PELLETHEIZUNGEN SIND DOCH BESSER ALS WÄRMEPUMPEN MIT KOHLESTROM!

👉 1. Derzeit ist im deutschen Strommix so wenig Kohle wie fast noch nie. Einerseits weil Solar aber mal richtig hart abliefert andererseits weil wir Frankreich nicht mehr mitversorgen müssen. Wer das überprüfen will schaut hier:

https://app.electricitymaps.com/zone/DE

ABER BESSER, weil viel genauer, hier:
https://www.energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&interval=week&legendItems=1111111111&source=public

Electricity Maps liefert häufig komplett absurde Ergebnisse. Ich fuhr neulich an eskalierenden Windrädern durch die Elbmarsch und Electricity Maps war überzeugt, dass kein Wind ist…

2. #Waermepumpe macht aus 1 Strom 3-4 Wärme. Capito? Ich bin absolut dagegen, dass Neubauten auch in Zukunft fröhlich mit Pelletheizungen erbaut werden. Die Nummer mit den „Pellets aus Restholz“ ist durch okay? Wir haben überhaupt nicht genügend „Restholz“ für noch mehr Pelletheizungen. Da wird rumänischer Urwald verfeuert. Punkt. Und klimatechnisch sind Pelletheizungen wie alle Holzheizungen eine ziemlich unsichere Wette auf die Zukunft. Holz, das wunderbar rumstehen und CO2 binden könnte wird in der Hoffnung verfeuert dass da in 30 Jahren was nachwächst. Kann klappen muss nicht. Siehe Waldsterben. Kann auch sein, dass wir den Wald mit all den Anforderungen überlasten, zusehr auslichten bis er Hitze und Dürre ungeschützt ausgesetzt ist und ihm Schädlinge den Rest geben. Dann hat deine Pelletheizung CO2 in die Atmosphäre geblasen, die kein Wald jemals wieder reinholt. Und dann ist Pelletheizung im Grunde sogar schlechter als Braunkohle, weil in die Produktion der Pellets mehr Energie gesteckt wird als in die Förderung der Braunkohle.

Also ich will Pellet und co. NICHT grundsätzlich madig machen. Ich will auch niemanden anklagen, der sie sich vor 10-20 Jahren aus guten ökologischen Gründen eingebaut hat. ABER Neubauten? Bitte nicht!

……………………………

🤌 HABECKS WÄRMEWENDE IST IMMER NOCH ZU DOGMATISCH, WARUM NICHT LIEBER BESSER DÄMMEN!?

👉 Sorry to inform you aber: Dämmen won’t save us. Wir wollen und müssen mittelfristig CO2-NEUTRAL werden. Das geht nur wenn wir an die Quelle das CO2 verhindern. Das ist kein Dogmatimus, das ist fucking Logik. Und der effizienteste Weg (wo doch alle immer Effizienz lieben) ist nun mal: Ökostrom + Wärmepumpe. Das heißt nicht, dass z.B. Solarthermie, Biogas etc. keinen Beitrag leisten könnten und Dämmen überflüssig ist. Ganz im Gegenteil. Es muss alles ineinander greifen. ABER ohne den Abschied von fossilen Rohstoffen geht es nicht – weiter fröhlich Gasheizungen propagieren ist nicht TECHNOLOGIEoffen sondern ARSCHoffen.

……………………………

🤌 KLIMASCHUTZ WIRD UNS ALLE RUINIEREN! WILLST DU ZURÜCK IN DIE STEINZEIT?

👉 Nein. Gerade nicht. Deshalb ja konsequenter Klimaschutz. Ich mag die Annehmlichkeiten der Moderne, daher würde ich sie gerne behalten. Und CO2-Emissionen und Wirtschaftsleistung bzw. Durchschnittseinkommen haben sich längst entkoppelt. Schweden zeigt wie es wunderbar geht:

https://ourworldindata.org/grapher/co2-emissions-and-gdp?country=~SWE

und Deutschland hats auch längst getan und keiner hats gemerkt:

https://ourworldindata.org/grapher/co2-emissions-and-gdp?country=~DEU

Das ganze Problem ist und bleibt die FAIRE VERTEILUNG des absolut ausreichenden Reichtums. Daran scheitern wir als Gesellschaft, nicht an der CO2-reduzierten Produktion von Reichtum.

……………………………

🤌 ABER UNSER STROMNETZ WIRD ZUSAMMENBRECHEN WENN ALLE GLEICHZEITIG IHRE ELEKTROAUTOS TANKEN!

👉 Habt ihr von der Föhnokalypse gehört? Nein? Ich erklärs euch!

Ein Fön hat gut 2000 Watt. Das sind 2 kW. Wenn Morgen früh 70 % der Deutschen um 8 Uhr Morgens den Fön anschmeißen wären das 116 GW. Die durchschnittliche Spitze im Stromverbrauch liegt bei 60 GW. Morgen früh um 8 Uhr würde also sehr wahrscheinlich das Stromnetz zusammenbrechen. Great Reset einfach selbst gemacht, sagt das bloß nicht den Querdeppen!

Und wenn man sich fragt WARUM DAS NICHT PASSIERT?!?! – Dann kann man sich beantworten, warum selbst Millionen von Elektroautos das Stromnetz mit einigen Anpassungen nicht überlasten werden.

Übrigens sind die Rechnungen da draußen alle Banane. Bei der existierenden Fahrleistung in DE pro PKW muss ein Elektroauto im Schnitt EINMAL pro Woche VOLL geladen werden. NICHT täglich. Das ist schaffbar. Und noch schaffbarer wenn ein relevanter Teil der Wege durch ÖPNV & Fahrrad ersetzt wird. Nicht wahr?

Und noch eine interessante Rechnung: Wir haben 2023 ca. 1 GW Kapazität von #Waermepumpen. Dazu 1 Million reine #Elekroautos (+ 800.000 Plug-in Hybride) mit zusammen Minimum 20 GW Ladeleistung.

Verbraucht hat DE im ersten Q. 2023: 138 TWh – 2 TWh weniger als 2020. Stromverbrauch irgendwie nicht am „EXPLODIEREN!“ Der Effekt von Elektrowende bei Wärme und Verkehr bisher nicht nachweisbar. Das wird nicht so bleiben aber trotzdem: Man sollte die Blackoutkirche im Dorf lassen.

……………………………

🤌 DIE ATOMKRAFTWERKE IN DEUTSCHLAND SIND AUS UND ZACK IMPORTIEREN WIR MEHR STROM! ATOMSTROM AUS FRANKREICH!

👉 Ja und absolut nein. Ja, wir importieren gerade mehr als wir exportieren. Nein, das hat 0,0 mit dem Atomausstieg zu tun. Weil die Erneuerbaren gerade derbe abliefern ist Strom derzeit in Europa saubillig. Dafür fährt niemand Gaskraftwerke hoch. Was klug ist und EXAKT wie es gedacht war, weil: KLIMASCHUTZ. In Frankreich laufen zudem gerade endlich mal wieder die meisten AKWs. (Bis zur nächsten Dürre) Daher ist im euopäischen Markt mehr als genug blliger Strom verfügbar. Folge: Alles ist anders als die Atomis behaupten. Die sagen ja immer „Jaja, wir kaufen TEUER Atomstrom und unseren unzuverlässigen erneuerbaren Strom müssen wir VERSCHENKEN. Tja, gerade kaufen wir billig Atomstrom. Und das nennt man Binnenmarkt und nichts daran ist verwerflich. Die Strom-Futures dagegen für Frankreiche viel teurer als für Deutschland. Weil niemand den anfälligen französischen Reaktoren über den Weg traut. Komisch…

Das Habeck-Graichen-Netzwerk entlarvt

Ich warte seit Tagen darauf, dass irgendwer in der Presse seinen Job macht. Passiert aber nicht. Also hab ich mich selber hingesetzt. Offensichtlich wird in der deutschen Medienlandschaft einfach immer nur dasselbe voneinander abgeschrieben, anstatt dass IRGENDWER mal wirklich nachdenkt.

Ich präsentiere das ABSOLUT KRASSE HABECK-GRAICHEN-FAMILIEN-KLAN-NETZWERK!

Fangen wir an.

HABECK ist nicht Teil des Netzwerks. Er hat keine besonderen familiären oder persönlichen Verbindungen mit dem Rest. Bleibt nur noch ein Vorwurf: „Er hat diverse Staatssekretärsposten ohne Ausschreibung besetzt!“ Schon, aber das ist nicht ungewöhnlich bei politischen Beamten und wird häufig so gehandhabt. Nicht zuletzt wenn man ein CDU-Ministerium übernimmt, in dem viele führende Köpfe GEGEN die Energiewende gearbeitet haben, ist nachvollziehbar, dass man Leute reinholt von deren Kompetenz und Loyalität man überzeugt ist. Es wird ja schwer genug.

GRAICHEN-FAMILIE: Es ist eine völlig krasse Aufdeckung, für die Investigativabteilungen von BILD bis Welt FAZ und co. vermutlich Wochen gebraucht haben: Alle Graichen-Geschwister arbeiten im Bereich Energiewende & Umweltschutz. WOAH! Nur arbeiten Jakob und Verena Graichen beim UNABHÄNGIGEN Öko-Institut e.V. und nicht beim Bund. Das Öko-Institut erhält Aufträge von EU, Privatwirtschaft, Ministerien und anderen Stellen vom Bund.
Das Institut erhält auch Aufträge vom BMWK – erhielt aber in den Graichen-Jahren 2021 und 2022 WENIGER Aufträge vom BMWK als noch 2019 unter Peter Altmaier von der CDU.

Ups. Ähm. „DA SIEHT MAN MAL, GRÜNE SIND SO INKOMPETENT, DIE KRIEGEN NICHT MAL KORRUPTION SO GUT HIN WIE WIR BEI DEN CHRISTD…ähm hust ich meine natürlich die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirtschaft!“

Verena Graichen ist auch die Ehefrau von Michael Kellner (auch Staatssekretär). Das ist aber immer noch nicht verwerflich, meines Wissens sind beide alt genug. Entscheidend ist: Am Vergabeverfahren an das Öko-Institut e.V. sind Michael Kellner und Patrick Graichen NICHT beteiligt. Denn diese persönlichen Verbindungen waren natürlich ALLEN im BMWK lange bekannt.

Die Graichens sind übrigens beim Öko-Institut nur Mitarbeiter und keine Geschäftsführer. Sie waren nicht mal federführend in Forschungs- und Beratungsaufträgen für das BMWK beteiligt. Merkt ihr wie es immer langweiliger wird und schlechter klickt?

DAS MUSS MAN NOCH IRGENDWIE AUFBAUSCHEN LEUTE, WIR BRAUCHEN KLICKS, KLICKS, KLICKS, SCREENTIME IST GOTT!!! EMOTIONEN, SKANDALE LEUTE, JETZT FINDET ENDLICH WAS!!!

Okay. Also: Staatssekretär Patrick Graichen war am Einstellungsverfahren des neuen Geschäftsführers der staatlichen Dena beteiligt. Der heißt Michael Schäfer und war Trauzeuge von Patrick Graichen.

Und das ist tatsächlich problematisch. Graichen war nur an der Vorauswahl beteiligt, die endgültige Wahl wurde unter anderem von einem FDP-Politiker getroffen (Und die FDP gönnt den Grünen bekanntermaßen nicht das Schwarze unter den Fingernägeln) aber trotzdem: Das hätte er gleich sagen müssen und sich aus dem Verfahren raushalten.

Leider hat er das Habeck aber zu spät mitgeteilt und das ist tatsächlich eine Verfehlung die aufgeklärt gehört. So wird dann auch folgerichtig das Einstellungsverfahren überprüft.

Das komplette tatsächlich problematische gigantische GRAICHENCLAN-FAMILIEN-NETZWERK besteht also aus – TROMMELWIRBEL – 2 Personen: Patrick Graichen und Michael Schäfer.

Ich weiß jetzt sitzen irgendwo CDU und CSU-Politiker in ihren mit Masken- oder Aserbaidschanmillionen bezahlten Villen am See und sind wirklich schlimm enttäuscht von mir und AfD-Politikerinnen rufen deshalb ärgerlich ihren im Abgeordnetenbüro angestellten Mann an, der da zuletzt 2020 gesehen wurde. Werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr CDU oder AfD-Ehrenmitglied. Schade, aber damit muss ich leben.

Weitere angebliche „Probleme mit Filz“ sind übrigens noch weiter an den Haaren herbeigezogen und werden nur genannt damit in Überforderung der Leser irgendwas an Habeck kleben bleibt. Rainer Baake arbeitet schon ewig unter CDU und co. im Bereich Energie, Verena Graichen wurde VOR Habeck in Wasserstoffforum berufen.

So. Und beim nächsten Mal lernen wir warum nie ein „Heizungsverbot“ geplant war und warum die Blackoutpanik genau wie das angebliche HABECK-GRAICHEN-FAMILIENCLAN-NETZWERK einfach nur eine gezielt lanciert Medienkampagne gegen eine grüne Energiewende ist. Ich sags mal so: Irgendwo müssen die Rekordgewinne der Energiekonzerne und von Big Oil ja hin. Zwinkerzwonker.

Und trotzdem: Ich hoffe Graichen hat den Schuss gehört, denn sowas wie bei der Einstellung von Schäfer DARF nicht passieren. Punkt. Und ich wäre extrem enttäuscht wenn da nicht sauber aufgeklärt wird.

………….
Ganz kurz in persönlicher Sache: Die ganze Recherche zu Umwelt- und Energiethemen ist bei aller Begeisterung sehr viel unbezahlte Arbeit und irritierenderweise wollten mich weder CDU noch AfD auf Nachfrage finanziell unterstützen 🤨. Falls ihr diese Lücken füllen würdet hätte ich dafür ein Patreon mit schönen Exklusiv-Inhalten und würde mich riesig freuen:

https://www.patreon.com/user?u=32965554&l=de
………….

Zuwendungen und Auftraggeber vom Öko-Institut e.V. z.B. hier: https://www.oeko.de/fileadmin/oekodoc/Jahresbericht_Oeko-Institut_2022_DE.pdf

Organigramm Öko-Institut e.V.
https://www.oeko.de/fileadmin/institut/Organigramm_DE.pdf

Artikel zum Thema:
https://www.tagesspiegel.de/politik/familiare-und-finanzielle-verbindungen-kritik-am-habeck-haus-wegen-nahe-zum-oko-institut-9712010.html

https://www.merkur.de/politik/habecks-personalpolitik-sorgt-fuer-irritation-bei-opposition-zr-92238065.html

https://www.agora-energiewende.de/ueber-uns/agora-energiewende/

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/habeck-ministerium-personal-100.html

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/patrick-graichen-was-steckt-hinter-den-vorwuerfen-gegen-robert-habecks-ministerium-a-1c10b3a2-b3e6-42c1-ba52-d26a244514be

https://taz.de/Wirtschafts–und-Klimaministerium/!5822657/

Photovoltaik vs. Photosynthese. Kantersieg für die Technik.

Fossiltrollfabriken haben entschieden jetzt Lügen über Solarparks zu verbreiten. Nachdem jahrelang vor allem die Windkraft mit „Vogelschredder“, „Waldvernichtung“ oder erfundenem „Infraschall“ im Fokus stand – versucht man jetzt die Freiflächen-Solaranlagen zu diskreditieren.

Da läuft ein Trollsturm durchs Netz, von, Rechtsaußen, Welt, BILD bis „Bauer Willi“ immer unter der Überschrift: DIE ARME NATUR, DA WAR VORHER NUR NATÜRLICHER ACKERBAU UND JETZT IST DA ALLES TOT, UND VERHUNGERN WERDEN WIR AUCH FÜR EIN LÄCHERLICHES BISSCHEN STROM!“

Die Sache ist nur: Ich habs nachgerechnet. Das genaue Gegenteil ist wahr.

Wenn ihr einen Freiflächensolarpark seht, seht ihr drei Dinge:

– eine extensive und artenreiche Schafsweide
– Boden, der sich 25-30 Jahre erholen und Humus aufbauen kann
– eine gegenüber allen Energiepflanzen extrem effiziente Flächennutzung zur Energieerzeugung

Denn in kurz: Eine Freiflächen-Solaranlage erzeugt 50mal soviel Energie pro Hektar wie eine Mais-Monokultur, hat 100mal soviel Leben, wird von Schafen beweidet und schützt Böden und #Klima.

Die Stahlträger sind in einfach in den Boden gerammt. Die Anlage kann nach 30 Jahren problemlos zurückgebaut und recycelt werden. Wer genau hinschaut sieht, dass viel Platz neben und unter den Modulen ist. Es schützt vor Dürren. Und meist steht es eh auf ehemaligen Tagebauen, auf Konversionsflächen und auf Böden, die für Landwirtschaft kaum geeignet sind. Darunter wachsen Gräser oder Wildkräuter in artenreicher Gesellschaft, die in regelmäßigen Abständen von Schafen beweidet werden: Eine Schafweise mit Sonnenschutz für die heißen Tage. Kann man als Schaf schon mal machen.

Und es sollte die Grundregel geben: Wer rumheult „dass da dann ja kein Getreide angebaut wird und dadurch der Welthunger entsteht“ sollte erstmal seinen Fleischkonsum hinterfragen. Denn für den geht mehr Getreide drauf als auf allen Solarflächen jemals angebaut werden könnte. Auch für Biodiesel werden riesige Flächen genutzt, die 100mal effizienter Solarstrom für #Elektroautos produzieren könnten. Denn Solar und Elektroauto sind best friends, weil Elektroautos Akkus zum Zwischenspeichern haben. Da wäre dann auch das angebliche Speicherproblem, WEIL DIE SONNE JA NACHTS NICHT SCHEINT! nicht gegeben. So einfach könnte die Lösung sein. Ärgerlich für die Fossilfans.

Aber warum ist Photovoltaik so viel flächeneffizienter, wo Photosynthese doch so effizient ist? Ich hatte den Gedanken auch aber Sorry: Natur ist verschwenderisch. Über das Jahr hat Photosynthese auf die Sonneneinstrahlung eine enttäuschende Effizienz von 1 %. Und dann wird nur ein Bruchteil der erzeugten Biomasse Strom. PV schafft locker 20 %, was dann im Ergebnis, um und bei 50mal so effizient ist.

Eine von Menschen erfundene Technologie die 50mal so effizient wie die Natur und dabei fast völlig nebenwirkungsfrei ist: Wie kann das (rechts)konservativen und liberalen Technikfans keine Begeisterungsstürme entlocken?

Aber: Niemand hustet, kein strahlender Müll, da fehlt den Fossiltrollen einfach was.

Und Mais ist dabei schon ganz weit oben in der Energieeffizienz. Andere Energiepflanzen sind noch bedeutend schlechter. Was auch erklärt warum um Biogasanlagen die riesigen Maisflächen wuchern.

7,5 % der Fläche Deutschlands werden für Energiepflanzen genutzt. Auf 16 % werden Futtermittel für die Tierhaltung angebaut.

Fleisch isst unser Gemüse

Würden wir statt der Energiepflanzen Solaranlagen anbauen, wären das insgesamt 2.413.719 Megawatt (MW). Das sind 2.413 Gigawatt (GW). In Deutschland gibt es derzeit 63 Gigawatt Solarleistung und 223 GW Gesamtleistung zur Stromerzeugung. Die 2.413 GW wären also die zehnfache installierte Leistung. Die rein rechnerisch reichen würde um Deutschland gemütlich viermal mit Strom zu versorgen.

Und jetzt wirds noch krasser: Man könnte auf den Flächen sogar gleichzeitig noch Landwirtschaft betreiben. Denn mit Agri-Photovoltaik werden die Systeme quasi höher gelegt, darunter kann beackert werden und die Systeme sorgen in Zeiten von Dürren und Klimawandel für willkommene Verschattung oder schützen empfindliche Kulturen wie Himbeeren vor Starkregen. Und ICH LIEBE HIMBEEREN, JEDER LIEBT HIMBEEREN, WIE KANN MAN DA NICHT FÜR SEIN!?

Oder noch ne andere Rechnung: Braunkohletagebaue haben in Deutschland mal eben 1773 Quadratkilometer zerstört. Einfach so. Hat sich von Welt bis Bauer Willi keiner drüber beschwert. Komisch. Alleine diese Flächen würden 159.570 MW bzw. 159 GWp Photovoltaik bedeuten.

So. Genug der Zahlen. Ich bin NICHT dafür jetzt die Biogaserzeugung aufzugeben. Wir brauchen sie in ökologisch vertretbarem Maße für die Spitzenlast. Ich bin nicht dafür ganz Deutschland mit Solarparks zuzubauen.

Aber faktisch sind Solarparks selbst auf ehemaligen Ackerflächen ein Gewinn. Ein Gewinn für die Natur. Ein Gewinn für effiziente Stromerzeugung. Ein Gewinn selbst für die Landwirtschaft: Denn über die 25-30 Jahre solare Nutzung können sich die Böden erholen.

Und ja. Noch ein wenig mehr wünschenswert wäre ein möglichst schneller Ausbau der PV auf Dächern und versiegelten Flächen. Aber dieser Ausbau ist tatsächlich deutlich teurer und ich weiß nicht ob ihrs mitbekommen habt: Wir habens mit der Klimakatastrophe etwas eilig. Also so nen Hauch. Gaaaanz klein bisschen.

Und warum dann nicht etwas in Maßen machen, was nur gute Nebenwirkungen hat. Also außer natürlich, dass es Bauer Willi die Optik stört. Ich bin aber ziemlich sicher, dass sehr viele echte Bauern bedeutend klüger als „Bauer“ Willi sind.

Und wenn ihr ganz einfach zuhause Teil der solaren Wende sein wollt: Balkonsolar. Supereinfach. Könnte aber noch viel einfacher sein. Gibt es eine wichtige Petition zu:

Petition Vereinfachung und Bürokratieabbau für Stecker-Solar-Geräte

Euer Captain Solar

* Der übrigens in der Zuckerindustrie gearbeitet hat und dessen „Hof“ von einem anderen betrieben wird.

…….
https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/aktuelle-fakten-zur-photovoltaik-in-deutschland.pdf

https://www.bne-online.de/fileadmin/bne/Dokumente/20191119_bne_Studie_Solarparks_Gewinne_fuer_die_Biodiversitaet_online.pdf

https://www.pv-magazine.de/2019/11/20/studie-solarparks-foerdern-biodiversitaet/

https://biogas.fnr.de/daten-und-fakten/faustzahlen

https://www.presseportal.de/pm/24901/500755
https://www.umweltbundesamt.de/bild/kraftwerksleistung-in-deutschland

https://www.wochenblatt.com/landwirtschaft/erneuerbare-energien/pv-freiflaechenanlagen-freund-oder-feind-12689676.html

https://www.ews-sonnenfeld.com/agri-photovoltaik

https://www.wochenblatt-dlv.de/feld-stall/energie/strom-dach-feld-564632

Older posts

© 2024 Captain Futura

Theme by Anders NorenUp ↑