Tag: WHO

Die verlogenen Ökos oder: Anleitung für den Untergang und Grüße nach Glasgow

1. Die verlogenen Ökos

Du hast eigentlich ein schlechtes Gewissen, weil auch dir klar ist, dass das mit der Klimakatastrophe recht unangenehm wird, aber du nicht bereit bist irgendwas an deinem Leben zu ändern? Na dann such Fehler bei den Anderen! Du hast Glück, denn kein Mensch ist fehlerfrei und auch Vorzeigeökos haben kein korrektes Paralleluniversum aus dem heraus sie unseres ökologischer und zukunftsfähig machen können. Nein, Ökos leben hier zusammen mit dir und mir und deshalb haben sie in den 90ern „doch auch mit Atomstrom ihren Herd betrieben“ – deswegen hatten sie in den 2.000ern „doch auch keine Windkraftanlage im Garten“ – haben in den 2010ern „mit der Solaranlage den Staat und die arme alte Frau für die Einspeisevergütung abgezockt“ und 2021? Da sind sie die wahren Umweltzerstörer! Sie betreiben im Kongo fiese menschenverachtende Kobaltminen für ihre Elektroautos, sie produzieren als verlogene Friday-For-Futures-Kids mit ihren Smartphones beim Greta-Streamen mehr CO2 als dein BMW X5 und sie fahren laut DIESER Studie sogar häufiger als du SUV und für „ihre“ Windkraftanlagen und „ihre“ Photovoltaikanlagen werden ganze Landschaften zerstört. Wichtig dabei ist: Immer nur Überschriften lesen und niemals genau die Zahlen betrachten. Denn sonst könnte man aus Versehen mitbekommen, dass der X5 wirklich viel schlimmer ist als seeeehr viele Smartphones zusammen, dass Grüne tatsächlich seltener SUV fahren und die Studie völliger Nonsens war, und dass Kobalt in vielen Autobatterien längst nicht mehr drin ist. Dafür ist Kobalt aber durchaus in deinem Smartphone und vielen anderen Geräten. 99% der Zerstörung dieser Welt gehen immer noch auf den wahnsinnig schädlichen Abbau der fossilen Energien. Du willst richtig geile apokalyptische Landschaften sehen? Dann google mal „Abbau Ölsand“, „Erdöl Nigerdelta“ oder „Braunkohle Abbau Deutschland“. You’re welcome!
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas und raunzt deine Beifahrerin an, dass sie gefälligst aufhören soll mit ihren Mahnungen, denn „sie sitzt doch auch im Auto“ und „profitiert doch auch davon dass wir immer schneller fahren!“ und will sie denn „zurück in die Steinzeit“ und zu Fuß gehen? Und frieren? Na?
—–
2. Keine Sorge: Du hast Freunde in den Medien!

Aber keine Sorge, selbst wenn dann dein Selbstbild ein bisschen leidet: Du hast gute Freunde in den Medien! Denn von FAZ über Welt bis Spiegel, Zeit und leider auch ARD und co. (z.B. Browser Ballett) gilt: Angebliche verlogene Ökos klicken einfach so geil! Weil du da klickst um dich gut zu fühlen und nichts tun zu müssen bringen sie dir tolle Headlines, die gut tun. Headlines, die alles schlecht machen und die Welt so kompliziert, das man ja eh nichts tun kann, weil alles gleich scheiße ist! Verbrauchen nicht eigentlich Solarmodule bei der Produktion mehr Strom als sie jemals erzeugen? Sind Windkraftanlagen nicht die wahren Landschaftszerstörer? Kinderarbeit für E-Autos! Und direkt darunter eine Uhr, die misst wieviel CO2 wir noch bis zum 1,5 Grad Ziel ausstoßen können und die Vorschau eines Artikels zum neuen Porsche Cayenne, der laut Tester „etwas agiler sein könnte.“
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas und die Medien werfen Blendgranaten. Vielleicht ist der Abgrund gar nicht da? Vielleicht ist er eh unvermeidlich? Vielleicht würden wir mit einem E-Auto noch viel schneller reinfahren? Guck mal hier der neue Ferrari, wie geil kann schlechtes Gewissen sein. (Spoiler: SEHR Geil!)
—–
3. Wenn alles nicht hilft: Spiel Öko gegen Sozial aus!

Gerade kam bei Deutschlandfunk: „In Glasgow läuft die aktuelle Klimakonferenz / Dietmar Bartsch von der Linken fordert die nächste Stufe der CO2-Bepreisung zu streichen.“ Und schöner kann man diesen Trick nicht auf den Punkt bringen. Der derzeitige Anstieg der Energiepreise hängt nur marginal mit dem CO2-Preis zusammen. Aber das Narrativ ist mächtig und so befriedigend. Die angeblichen Klimafreunde als verlogene Menschenfeinde. Hach, wie das wieder klickt! Katastrophen und insbesondere die Klimakatastrophe treffen immer und vor allem die Armen. Insofern ist Klimaschutz vor allem auch Armenschutz und so gut wie alle Klima- und Umweltschützer, die ich kenne fordern immer auch den sozialen Ausgleich. Der Kern von Klima- und Umweltschutz ist GERECHTIGKEIT und Menschenschutz, und wem Gerechtigkeit wichtig ist, der neigt dazu das auch im Zwischenmenschlichen zu fordern. Aber hat nicht die CDU eine CO2-Bepreisung durchgesetzt, die keinen sozialen Ausgleich hat? Ja, hat sie. Und war das nicht die Idee der Grünen? Nein, war es nicht. DOCH, ES WAR DIE IDEE DER GRÜNEN! SAGT AUCH DIE CDU!
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas, denn wenn du jetzt bremst müssten ja auch die bremsen, die eh schon abgehängt sind! Und das kann doch niemand wollen!
—–
4. Immer noch ein schlechtes Gewissen? Tanz die FDP und zauber Zukunftstechnologien aus dem Hut!

Es ist ja so: Realität hat immer Schattenseiten. Photovoltaik produziert nicht immer Strom und braucht viel Fläche. Die ist zwar vorhanden und übrigens sind selbst Freiflächen-PV-Anlagen für die Ökologie besser als die meisten landwirtschaftlichen Flächen. Aber der Anblick! Und erst Windkraftanlagen! Schrecklich. Statt also mühsam bestehende Technologien gegen die Nimby-Bürger durchzusetzen („Klar will ich billigen Strom, aber die Nachteile davon sollen bitte alle anderen haben, nur nicht ich“) setzt du einfach auf wolkige Zukunftstechnologien und deutsche Ingenieurskunst, die das Problem wie von marktwirtschaftlicher Zauberhand lösen wird. War da nicht was mit der Atomrenaissance und AKWs zweiter Generation (kommt nie, bringt in absoluten Zahlen nix relevantes und ist Teufelsaustreibung mit dem Beelzebub) und dem Durchbruch bei dem Fusionsreaktor (kommt immer in 50 Jahren)? Und wie dumm wäre das wenn wir uns jetzt schon von fossilen Energien, von erpresserischen Autokraten und Diktatoren unabhängig machen? Wenn wir jetzt schon bessere und gesünder Luft haben? Und tatsächlich die Klimaziele einhalten und unseren Wohlstand erhalten? Und dann kommt in 100 Jahren die perfekte Fusionskraft und wir brauchen die eigentlich gar nicht mehr so richtig. MANN WAS WÜRDEN WIR UNS DANN ÄRGERN!!!*
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas, denn baut da vorne nicht vielleicht schon Morgen der Markt eine unsichtbare Brücke über den Abgrund?
—–
5. Erstmal die anderen! …und was können wir in Deutschland schon bewirken?

Der letzte und sicherste Rettungsanker, um nichts ändern zu müssen und die Ökos als dumm und naiv zu rendern. Denn das Gegenteil ist nicht beweisbar. Es gibt aber Indizien. Deutschland ist die drittgrößte Exportnation der Welt. Deutschland hat immer noch einen der höchsten CO2-Emissionen pro Kopf und historisch gesehen einen beträchtlichen Anteil an den Weltemissionen. Deutschland ist wirtschaftlich die Leitnation Europas und wenn Deutschland mit dem EEG die Erneuerbaren fördert oder als Industrienation auf CO2-freie Wirtschaft umstellt, schaut die ganze Welt zu. Und kopiert nicht selten. Das EEG z.B. war ein riesiger Exportschlager und hat erst möglich gemacht, dass PV und Windkraft inzwischen neu gebaut billiger als Atomkraft und meist sogar Gas und Kohle sind.** Zudem ist der Umstieg auf eine CO2-freie Wirtschaft zwingend. Er wird eh passieren. Auf dem einen oder dem anderen Wege. Die Frage ist nur ob wir dabei eine Rolle spielen. Oder ob wir gespielt werden. Ich würde daher ganz egoistisch sagen: Ich will das Deutschland dabei eine große und vorbildliche Rolle spielt, damit ich in 20-30 Jahren noch ein nices Leben in Wohlstand habe.
—–
Wir fahren auf den Abgrund zu, du gibst weiter Gas, denn die anderen bremsen ja auch nicht!
—–
Und wenn wir mit all dem durch sind könnte man jetzt noch auf die Idee kommen, dass ständiger Wachstumszwang Umwelt- und Klimaschutzfortschritte sehr gerne sehr gründlich auffrisst – aber das besprechen wir ein andermal…

Euer verlogener Öko Captain Futura
………
Ausgewählte Quellen

In Sachen Grüne und SUV:
https://idw-online.de/de/news769681

In Sachen Kobalt und co.
https://www.facebook.com/photo?fbid=413839410111274&set=a.273718084123408

In Sachen Klimaschutz und soziale Frage:
https://graslutscher.de/warum-klimaschutz-uns-wohlstand-und-stabilitaet-bringen-wird-und-die-bild-das-gegenteil-behauptet/

Fridays for Future vs. Fridays for Hubraum: Was ist schlimmer? Streaming oder SUV-Fahren?

* Ich bin übrigens sogar DAFÜR Fusionskraft zu erforschen. Nur wird sie mit 99,9 prozentiger Wahrscheinlichkeit nicht früh genug zur Verfügung stehen, um die Klimakrise abzuwehren.

** Mindestens wenn man all die schädlichen und kontraproduktiven Subventionen und Externalisierungen weglässt, aber häufig auch obwohl es sie noch gibt.

DÖD – Was der schwedische Corona-Sonderweg für Deutschland bedeuten würde

Schweden ist ja so ein bisschen das gelobte Land der Coronarebellen und es ist gut für uns, dass wir das nicht ausprobiert haben mit der schwedischen Laissez-faire Politik. Denn für viele Schweden ist es sehr traurig. Hätten wir das in Deutschland ausprobiert, hätten wir statt 15.160 Toten (Stand jetzt) fast 54.000 Tote. In Worten: VIERUNDFÜNFZIGTAUSEND Menschen, die dieses Jahr, ob mit oder ohne Kontaktbeschränkungen, ganz sicher kein Weihnachten feiern. Mindestens.

Dabei wurde in den Medien – weil man für die gute Story einen Antagonisten brauchte – zudem vieles übertrieben. Auch Schweden hatte und hat eine ganze Reihe von Einschränkungen, die so anders als die deutschen gar nicht sind. Insgesamt hat man aber durchaus versucht anders mit Covid umzugehen. Das sah auch anfangs ganz gut aus und man hoffte auf die Herdenimmunität. Dazu gab es schöne Studien, mal in die eine oder andere Richtung, und weil alles doch nicht so ganz kam, wie sich das schwedische Wissenschaftler erhofft hatten, war die Bottom line: Schweden bleibt wegen der ungehinderten ersten Wellt von einer zweiten Wellte verschont und ein Impfstoff kommt eh zu spät.

Die Realität ist aber: Die zweite Welle läuft in Schweden, genauso wie in den anderen Ländern, deutlich größer auf als die erste und ist inzwischen so angeschwollen, dass auch Schweden härtere Maßnahmen ergreift. Denn „leider“ zeigt sich auch, dass der Impfstoff schon am Horizont zu sehen ist, und sich daher Einschränkungen lohnen, weil tatsächlich ein Ende absehbar ist.

Gerne wird dann immer noch vorgebracht, dass Italien, Spanien und co. ähnlich hohe Todeszahlen pro Einwohner haben. Das stimmt, aber verkennt komplett das Schweden eigentlich beste Bedingungen gehabt hätte, um gesellschaftlich einen sehr milden Verlauf von Covid zu erreichen.

Schweden ist wie alle skandinavischen Ländern sehr dünn besiedelt, Social Distancing ist seit jeher Teil der Kultur und das Vertrauen in den Staat ist bisher (größtenteils berechtigterweise) groß.

Zur Abrechnung mit der schwedischen Politik, daher die Zahlen der tatsächlich vergleichbaren Nachbarländer:

Dänemark hat 5,8 Mio Einwohner und 797 Tote – hätte mit schwedischer Politik aber 3770 Tote

Finnland hat 5,5 Mio Einwohner und 384 Tote – hätte mit schwedischer Politik aber 3611 Tote

Norwegen hat 5,4 Mio Einwohner und 314 Tote – hätte mit schwedischer Politik aber 3511 Tote

Denn Schweden hat auf 10 Mio Einwohner 6.500 Tote.

Die anderen skandinavischen Länder haben mit ihrer Politik also 2973 + 3227 + 3197 = 9.397 also sehr grob 10.000 Menschen das Leben gerettet.

Deutschland wiederum hat 83 Mio Einwohner und 15.160 Tote, hätte mit schwedischer Politik aber 53.950 Tote – hat also 38.790 Menschen Minimum das Leben gerettet. Deutschland ist deutlich dichter besiedelt, das Vertrauen in die Politik ist geringer und gesellschaftliche Normen lassen im Mittel mehr Nähe zu – daher ist davon auszugehen, dass dies eher die Untergrenze ist.

Was ich damit sagen will: Ja, die Kontaktbeschränkungen sind nervig, ja gerade ich als Musiker haben überhaupt keinen Bock auf diesen Lockdown – aber Schweden zeigt: Es lohnt sich und da Impfstoffe in greifbare Nähe gerückt sind macht es auch Sinn.

TTIP kurz erklärt

TTIP_kurz_erklaert-01

Was macht uns krank?

Todesbringend-01

© 2022 Captain Futura

Theme by Anders NorenUp ↑