Amazon und Luxemburg Leaks

Ab Morgen ist wieder Black-Friday-Woche bei Amazon. Geil!! Aber ich seh da schwarz. Zumindest für den Staat. Denn Amazon zahlt dank dreckiger Steuertricks und freundlicher Mithilfe der Luxemburger Behörden keine Steuern oder bekommt sogar welche zurück. ABER DER STAAT, DAS SIND WIR! Schulen, Universitäten, Schienen, Straßen, Kindergärten: Wollt ihr wirklich zusehen wie all das vom Todesstern Amazon zerlegt wird?

Denn das erklärte Ziel von Amazon ist lokale und nationale Strukturen mit purer Finanzkraft und Steuertricks zu zerlegen um dann mit einem Quasi-Monopol RICHTIG Kohle zu machen. Wollt ihr das wirklich unterstützen und dafür sorgen dass der Todesstern weiter wächst? Oder seid ihr Teil der Revolution?
.
.
P.S. Bücher sind bei jedem Laden um die Ecke genauso günstig wie bei Amazon. Also bewegt euren Hintern dahin. Oder bestellt gemütlich telefonisch oder in deren Webshop. Das geht fast überall.
.
.
P.P.S. Gemütliche Musiker können problemlos bei thomann.de bestellen und den restlichen Krempel kriegt man z.B. bei otto.de – beides Läden, die ihre Mitarbeiter gut behandeln und die Gesetze achten. Und für Technik/Gadgets gibt es da draußen 1.Mio echt guter Webshops. Noch. Und die sind meist sogar günstiger als Amazon! Schaut z.B. einfach mal für den Preisvergleich bei geizhals.at

Weiterlesen: https://www.zeit.de/2018/09/hightech-konzerne-umsatzsteuer-steuerausfall-europaeische-union?fbclid=IwAR2IUOSbRT-NMqLntaaCm3cjnpiQZkDnYDzaWsFrZ9EqMFoBOw9u5UVgpBw

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/luxemburg-leaks-wie-amazon-steuern-spart-1.2209884?fbclid=IwAR1rGHpi7CxiFh_yY15NOw6WiPf-uRH4425BVc772qXfJMVvj26zNDYF0PY

https://futurezone.at/netzpolitik/luxemburg-will-keine-steuerrueckzahlung-von-amazon/302.316.062

Apple, Google und co. gehen übrigens (natürlich) ähnlich vor. Einfach mal Luxemburg Leaks googlen ist auch „spannend“…

Wenn die USA den Präsidenten nach Gesamtstimmen wählen würden

Was wäre eigentlich wenn in den USA nicht das Electoral College – also die Mehrheiten in den Bundesstaaten nach dem „The Winner takes ist all“ Prinzip, sondern die Gesamtstimmen aller Wählerinnen in den USA entscheiden würden, also die Popular Vote?
Nun, dann hätte es vermutlich seit 1992 keinen einzigen republikanischen Präsidenten gegeben. Denn da Präsidenten in den USA meist die vollen zwei Legislaturperioden durchhalten, wäre 2004 statt Bush der Demokrat Al Gore zur Wiederwahl angetreten und hätte vermutlich gewonnen.
Und 2004 war das einzige Mal in den letzten fast 30 Jahren, dass die Republikaner eine Mehrheit der Gesamtwählerstimmen hatten.
…………
Hier die komplette Liste:
1992 – Bill Clinton – Wahl mit 8,2 Millionen Stimmen gewonnen
1996 – Bill Clinton – Wahl mit 5,8 Millionen Stimmen gewonnen
2000 – Bush (vs. Gore) – Wahl trotz 540.000 Stimmen WENIGER gewonnen
2004 – Bush (vs. Kerry) – Wahl mit 3,0 Millionen Stimmen gewonnen
2008 – Obama (vs. Mc Cain) – Wahl mit 9,5 Millionen Stimmen gewonnen
2012 – Obama (vs. Mitt Romney) – Wahl mit 4,9 Millionen Stimmen gewonnen
2016 – Trump (vs. Hillary Clinton) – Wahl trotz 2,9 Millionen Stimmen WENIGER gewonnen
2020 – ? (nach Popular Vote hätte Biden längst gewonnen)
Mit einem gerechteren Wahlsystem wäre also den USA und der Welt eine Menge erspart geblieben. Übrigens ist der Sieg von Bush vs. Al Gore zusätzlich durch reichlich undemokratisches problematisches Vorgehen in Florida zustande gekommen (man könnte auch sagen: Nah am Betrug)
Und besonders die Republikaner der letzten 30 Jahre lassen nichts unversucht um mißliebige Wähler vom Wählen abzuhalten.

Optische Enttäuschung – alternative Fakten

Wir wissen leider noch nicht wer Präsident wird – aber wir wissen schon wer gewonnen hat: Donald Trump und die alternative Realität.

Bei dieser Wahl zeigt sich wieder einmal wie ungeheuer mächtig seine alternative Erzählung ist. Transportiert von Social Media, Fox-News und co. lebt ein großer Teil der amerikanischen Bevölkerung längst in einer Blase in der die normalen Gesetze der Logik ausgehebelt sind. Und da es keine unabhängigen staatlichen Medien gibt, die eine gemeinsame Erzähung der Realität abbilden könnten, leben die Amerikaner inzwischen eigentlich in zwei komplett unterschiedlichen Realitäten.

Dahinter stehen Medienunternehmer wie der Milliardär Rupert Murdoch, der auch Australien in seinem Würgegriff hat. So erfolgreich übrigens, dass in Australien und Kalifornien durch den Klimawandel befeuert Jahr für Jahr entsetzliche Rekordfeuer wüten – und die Regierungen trotzdem nichts für den Klimaschutz tut, den sie für eine linke Verschwörung halten. Während wir in Europa völlig irritiert und zunehmend lost versuchen zu verstehen, was dort vor sich geht.

Natürlich kann Bides noch gewinnen aber man sollte bedenken: Millionen Amerikaner leben gerade in einer Realität in der Donald Trump schon gewonnen hat und der späte Sieg Bidens Betrug wäre. Donald Trump hat das goldenen Ticket zum Sieg mit einer deutlichen konservativen Mehrheit im Supreme Court. Es sieht danach aus als würden die Republikaner den Senat verteidigen und damit wäre ein demokratischer Präsident von vornherein in seinem Handeln stark eingeschränkt und im Grunde zum Scheitern verurteilt.

Was lernen wir daraus: Lügensysteme in Presse und Social Media sind noch mächtiger als vorher schon gedacht. Und ein funktionierender gemeinsamer Staat braucht eine gemeinsame Erzählung der Realität. Wir sind vermutlich auf uns selbst gestellt und können kaum auf die USA zählen.

Die Wahlforscher sind bei der Vorhersage der Ergebnisse übrigens grandios gescheitert – vielleicht sogar deutlich schlimmer als beim letzten Mal. Auch sie sind ihrer eigenen Realität erlegen und im Grunde genauso wie wir am Erkennen des Erfolgs der alternativen Erzählung gescheitert.

Ist da irgendwo Hoffnung in dieser Schwärze der alternativen Realität? Ich hoffe. Wir haben hier noch ein funktionierenden öffentlich-rechtlichen Mediensektor, eine offene Presse und sind noch nicht zu spät um Tendenzen der alternativen Realität auf Telegramm und co. gegenüber zu treten. Vielleicht lernen wir daraus. Es wäre zu hoffen und das wäre gerade auch fast die einzige Hoffnung die verbleibt. Leider.

Und auf lange Sicht gewinnen immer die Fakten. Denn den Klimawandel und Corona kann man zwar mit viel Getöse leugnen aber es ändert eben nichts an der Realität.

Euer Captain Futura.
.
.
.
.
P.S. Wer meine Arbeit in irgendeiner Form unterstützen mag und sich und mit ne Freude machen will. Buch hier und überall im Buchhandel: https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/

https://www.genialokal.de/Produkt/Captain-Futura/Grafiken-fuer-eine-bessere-Welt_lid_43292414.html?storeID=leichers

Patreon hier mit Podcast und exklusivem Content:
https://www.patreon.com/user?u=32965554&fan_landing=true

Das Buch „Grafiken für eine bessere Welt“ ist da!

Ich saß wegen der US-Wahl, bei der es schien, als würde Trump gewinnen, restlos deprimiert und unfähig irgendwas anzufangen mit einem Cappuccino auf dem Balkon. Als der Postbote klingelt und einen Karton bringt. Mit meinem Buch. Das übrigens bis auf einen klitzekleinen Fehler tatsächlich so enorm fehlerfrei ist, wie ich es mir nie zugetraut hätte. So unendlich viele Stunden Arbeit, Schweiß, Konzentration, ewige Spaziergänge und Nachdenken darüber wie man eine bessere Welt graphisch und inhaltlich unterstützen und ausdrücken kann. Und dann wählen die USA fast wieder Trump, die AfD feiert schon und man fragt sich so ein bisschen: Warum mach ich das eigentlich alles?

Aber wie auch immer: Das Buch ist sehr schön geworden, der Druck ist phantastisch, es hat genug Humor, um als angenehme Unterhaltung durchzugehen, und genug Politik, reale Zahlen und Hintergründe, um trotzdem nicht folgenlos zu bleiben.

P.S. Wenn ihr mal ins Buch schauen wollt, könnt ihr das hier:
https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/

 

………………………

P.S. Wenn ihr mal ins Buch schauen wollt, könnt ihr das hier:
https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/

oder hier: https://www.amazon.de/Bauhaus-Taschenbuch-Architectur-After-Speculation/dp/3969050170

(Der Amazon-Link stimmt komischerweise, obwohl er völlig merkwürdig klingt)

Wichtig aber: Das Buch gibt es bei jedem kleinen Buchladen um die Ecke zum gleichen Preis! Ihr wisst, was zu tun ist! 😉

Hier noch als Tipp Geniallokal, wo man den nächsten Buchladen auswählen kann:
https://www.genialokal.de/Produkt/Captain-Futura/Grafiken-fuer-eine-bessere-Welt_lid_43292414.html?storeID=leichers

Das Märchen von Trump und den Demokraten

Thomas Jefferson, einer der Gründerväter der USA war übrigens der Ansicht, dass eine Verfassung für die Lebenden und nicht die Toten ist und daher mit jeder Generation überarbeitet werden sollte.
Und heute legt eine, dank Amy Coney Barrett gefestigte Mehrheit, im Supreme Court die Verfassung dezidiert wortgetreu aus und versucht damit ein Land mit einer mehr als 200 Jahren alten Verfassung im Jetzt zu regieren. Für die dominierende religiöse Strömung der Evangelikalen in den USA ist schließlich sogar das Neue Testament fast schon zu neu und man legt die Bibel wortgetreu aus – versucht also nach einer religiösen Verfassung im Jetzt zu leben, die mehr als 2000 Jahre alt ist.
Was kann da schon schief gehen? Obwohl, don’t judge a book by its cover! Ich schau mal kurz was in der Bibel zum Internet steht. Ah, gefunden, Seite 365 nach den Prophezeiungen der Electoralis:
„Und so begab es sich im Jahre 30 nach der Geburt des Internetius, als der gottlose Kaiser Trumpus mit seinen in die Daten gemeißelten Kurzbotschaften das Volk zu immer neuen Elogen des Hasses aufstachelte, dass ein Teil der Menschen das Wirken des Satans in seinen Schriften erkannte. Der heilige Demokratius hatte zur Zählung der Stimme des Volkes gerufen. Und so machte Mann/Frau/Divers sich bereits lange vor dem zweiten des Wintermonats auf den beschwerlichen und gefährlichen Weg zu den geflügelten Boxen, die rar waren in diesen Tagen, weil Kaiser Trumpus den Zorn der Menschen fürchtete.
.
Sie ließen sich nicht aufhalten von Sturm und Schnee, von waffenstarrenden Truppen des Kaisers, von geräderten Kampfwagen, die die ihrigen abdrängten – denn sie wussten bei der Verteidigung der Schöpfung vor dem blonden Satan kam es auf jede Stimme an, da die Diener des Satans durch die Ungerechtigkeit des Wahlsystemus Amerikanus es viel einfacher hatten zu gewinnen. Und aus dem Himmel kam zu ihnen geschickt in einem blendenden Licht ein Messias. Er war der Heilige Geist und Gottes Sohn zugleich, kurz: Die Biden.
.
Er war voller Tatendrang und er sprach: „Siehet, ich werde nicht hassen!“ Und sie standen da und wartete, das mehr käme und sie in Begeisterung verfielen und die göttliche Extase im Heiligen Geist der Demokratius in sie hineinfuhr. Aber er war schon am Ende seiner Worte angelangt und sagte: „Also, ähm eigentlich war das alles!“ Und als das göttliche Licht um Biden langsam weniger blendete wurden sie gewahr: Er war alt, beinahe alt wie der Herrdamedivers höchstselbst und manche murrten.
.
Aber da rief der Prophet Bernius: „Siehet denn, ein größeres Ziel erwartet uns, zweifelt nicht meine Gläubigen, wir werden einen orangenen Satan stürzen“. Und sie zweifelten nicht und blieben an der Seite von Biden. Der sie sehr, sehr langsam in die Schlacht führte. Und jeder ließ seine Stimme hören wie es die Prophezeiung verlangte und am Ende des 04.Januar, im Jahr 31 nach der Geburt des Internetius muss es gewesen sein, als der heilige Demokratius die Ergebnisse ihrer großen Zählung verkündete und der orangene Satan in die Hölle fuhr. Und die Menschen jubelten und frohlockten.
.
Aber als sie sich umdrehten zu ihrem Messias, da war er in den Himmel gefahren, weil sein Auftrag erfüllt war. Und so sprach Kamala, die Tochter des Herrnfraudivers: „Fürchtet nicht meine Brüder, Schwestern, Divers – führen euch, ich will!“
.
Und Gott sah, dass es nicht mehr ganz so schlecht war.“
.
.
Was soll ich sagen? Doch ziemlich aktuell, diese Bibel. Da hab ich mich aber völlig verschätzt…
.
.
.
.
P.S. Ich bin ja grundsätzlich der Ansicht: Next-Level-Klugheit wäre aus den Fehlern anderer zu lernen. Daher wenn wir klug wären in Deutschland, würden wir unser Wahlsystem und unsere Verfassung rechtzeitig an die neuen Herausforderung der Demokratie anpassen. Bevor es ein biblisches Alter erreicht. Just sayin.

Die Corona-Krise bringt uns zusammen (nicht)

Jetzt ist bald wieder die Zeit, in der die Prominenten in ihren Villen solidarisch an unserer Seite stehen. Beim letzten Lockdown haben Gal Gadot & Friends aus ihren Multi-Millionen Dollar Mansions für uns „Imagine“ gesungen. Und ich war zu Tränen gerührt. Zu Tränen der Wut. Aber immerhin.

Denn natürlich führen Krisen die Schichten nicht zusammen. Komplett im Gegenteil. Krisen machen die sozialen Unterschiede erst richtig deutlich. Denn während Menschen in den Entwicklungsländern noch mehr Hunger leiden als sonst, Familien im Block mit 6 Leuten auf 80 Quadratmeter Quarantäne machen müssen, und wir irgendwie so okay durchkommen, hat Kim Kardashian vor ein paar Tagen zu ihrem 40ten einfach mal eine Riesenparty auf ihrer Privatinsel geschmissen hat. Dank eines ausgeklügelten Test- und Quarantänekonzeptes konnten sie so in allem Luxus ohne Maske oder Abstand sorgenlos feiern. Sie hat aber in ihrem Statement erklärt, dass sie wüsste wie privilegiert sie wäre in solchen Zeiten eine Privatinsel zu besitzen. In solchen Zeiten? Also ich für meinen Teil besitze auch in anderen Zeiten keine Privatinsel.*

Krisen führen Menschen also nicht automatisch zusammen, da wir eigentlich völlig unterschiedliche Krisen in völlig unterschiedlichem Ausmaß erleben. Und die Krise kann eine Chance sein, wenn man in und vor allem nach der Krise daraus lernt und die Welten endlich wieder stärker zusammenführt. Mit einem gerechteren Steuersystem und einem Staat, der die Interessen aller verfolgt und nicht nur in der Krise einseitig die Werte von Aktionären und Vermieter schützt. Denn nach der Krise ist vor der Krise.

Euer Captain Futura
.
.
.
P.S. Diese Grafik ist übrigens aus meinem Buch, das ich am Freitag den 13.11 im Livestream hier auf Facebook vorstelle. Das Buch hat fast 100 Grafiken, alle mit Haltung, viele mit Witz und ausführlichen Erklärungen. Es ist daher ein saupraktisches Weihnachtsgeschenk, das den lieben Verwandten eine Freude macht und trotzdem einen freundlichen Klaps auf den Hinterkopf mitgibt.

Hier der direkte Link von meinem Verlag mit Leseprobe zum Reinschauen: https://www.m-vg.de/yes/shop/article/20212-grafiken-fuer-eine-bessere-welt/

Das Buch gibt es auch bei Amazon – unvermeidbar und ein bisschen lustig, weil man so die Kritik an Amazon auf Amazon kaufen kann – und ich frage mich gerade ob mich das diebisch freut oder ein bisschen verwirrt – ABER ihr bestellt es natürlich direkt beim Vorlag oder bei eurem Buchladen um die Ecke vor, damit das klar ist! Falls Euer Buchladen nicht online ist (eigentlich sind das aber fast alle inzwischen) schaut mal auf geniallokal. Da könnt ihr einfach & smart zentral bestellen und den Buchladen in eurer Nähe aussuchen:
https://www.genialokal.de/Produkt/Captain-Futura/Grafiken-fuer-eine-bessere-Welt_lid_43292414.html?storeID=leichers

* Was verrät das eigentlich über unsere Zeit, wenn der 40te Geburtstag einer Influencerin, bei der keiner mehr genau weiß wofür sie eigentlich berühmt ist, das deutlich erfolgreichere Hygienekonzept als das weiße Haus besitzt?

Hell-No-Ween 2020

Kleine inoffizielle Grafik zu Halloween, die mir zu schade zum Wegschmeißen war. Und kleiner Tipp für alle Kinder mit Lust auf Süßes dieses Halloween: Brav mit Maske vor die Tür stellen und sobald die Tür aufgeht, Fuß in die Tür, schniefen und sagen: „Süßigkeiten oder ich huste!“ BÄM! Korb voll.
P.S. tuts nicht. Und bei mir braucht ihrs erst gar nicht versuchen. Ich hab immer einen Korb Öko-Blutorangen am Start. Extrasauer. Weil ihrs seid. Die werf ich aus sicherer Entfernung vom Balkon. Ich ziele gut.
P.P.S. Euch allen: Schönes Wochenende!

Warum wird in Deutschland gehupt?

Ich stand heute mit dem Bulli am Zebrastreifen, auf selbigem eine ältere Frau und hinter mir ein aggressiver BMW-Fahrer (Nach meiner Erfahrung serienmäßig verbaut) der mir per Hupzeichen signalisierte, dass ich die Frau jetzt endlich umnieten soll, damit er vorbei kann.

Nicht nur diese Episode zeigt: Der Verkehr in Deutschland wird aggressiver. Das hab ich nicht erfunden, das ist messbar und durch die Studie zum Verkehrsklima bestätigt. Besonders schön übrigens folgende Zahlen aus der Studie: Mehr als 90 % geben an schon mal einen Autofahrer gesehen zu haben, der Radfahrer drangsaliert, eng überholt oder eben anhupt aber 96 % sind überzeugt Radfahrer besonders rücksichtsvoll zu behandeln. Ahahaha (langsam sterbendes Lachen)

Und was kann im deutschen Verkehr Aggressivität schöner ausdrücken als die kurz oder lang gedrückte Hupe. Vergessen wird dabei gerne, dass die Hupe laut StVO nur ins Ausnahmefällen zum Warnen oder außerorts zum Ankündigen eines Oberholvorgangs gedacht ist. Andere Anwendungen sind mit Bußgeldern belegt. Die leider, nach typisch deutscher Art mit 10 € mehr als lächerlich sind.

Ich bin der letzte der irgendwen für kleinere Regelverstöße kritisiert, aber dieses aggressive Gehupe ist die absolute Pest und sorgt dafür, dass man sich in den wirklichen gefährlichen Situationen eher fragt wer jetzt wieder schlechte Laune hat, als was gefährlich sein könnte.

Und es gab nicht wenige Fälle in denen zu Unrecht angehupte Radfahrer vor Schreck gestürzt sind.

Daher, ich bin dafür dass ab Werk auf der Hupe in großen roten Blockbuchstaben steht: „NUR ZUR WARNUNG“ und die Bußgelder auf ein unfreundliches Niveau gebracht werden.

Meine Taktik wenn ich auf dem Rad angehupt werde ist übrigens immer ausschweifend zu winken, als würde ich den Autofahrer kennen, und denken dass er mich gegrüßt hat. Denn nichs ärgert Idioten so, wie in ihrem Ärger nicht ernst genommen werden.

Stay safe und Finger weg von der Hupe,
Euer Captain Futura
.
.
P.S. Das allgemeine Aggressivitätsniveau ist aber weiterhin auf einem okayen Niveau, das sollte nicht unerwähnt bleiben – ich bin schließlich keine Boulevardpresse, die Panik schüren will.

P.P.S. Ich hab hier Hochzeits-Hupkonzerte absichtlich nicht aufgenommen, da ichs persönlich einfach nicht so schlimm finde und es immerhin nicht aggressiv ist. Anders ists wenn die komplette Hochzeitsgesellschaft in Autos die Autobahn sperrt und lebensgefährlich feiert, wie – kein Scherz – bei einer Großhochzeit im Pott geschehen.
https://www.dnn.de/Mehr/Auto-Verkehr/Die-Stimmung-auf-Deutschlands-Strassen-wird-aggressiver

https://www.bussgeldkatalog.net/strassenverkehrsordnung/16-stvo/

https://www.derwesten.de/region/a43-nrw-muenster-senden-hochzeits-korso-autobahn-polizei-hubschrauber-id229443514.html

https://www.aargauerzeitung.ch/blaulicht/hochzeitskonvoi-blockiert-kurzzeitig-die-autobahn-a1-139458782

Willkommen bei der postfaktischen Empörung

Bis vor einigen Jahren hatte Empörung noch etwas unangenehm exklusives. Damit man in seiner Empörung ernstgenommen wurde, musste die Empörung zumindest ansatzweise auf tatsächlichen Fakten oder Kausalketten fußen. Es ist daher als großer Fortschritt in der Verfügbarmachung der Empörungskultur für Jedermann, Jederfrau und Jederdivers zu betrachten, dass diese unnötigen Fesseln der Realität in der postfaktischen Empörung komplett gelöst werden konnten.

So kann man sich heute, von Millionen beklatscht, völlig ernsthaft darüber empören, dass einem „DIE GRÜNEN“ das Auto, bzw. natürlich insbesondere den SAUBEREN DIESEL, wegnehmen wollen. Nun sind die Grünen der Neuzeit eine, angesichts der bereits im Vorgarten wütenden Klimakrise, und komplett verstopften Städten in der aufziehenden Post-Corona Stauapokalypse, merkwürdig lauschige „sollten-wir-echt-mal-drüber-reden“-Partei. Aber das hindert die postfaktische Empörung natürlich nicht daran sie als radikale Ökonazis an die Wand zu malen und als „Verhinderungspartei“ zu brandmarken. Und so den kompletten Diskurs wie beim Preismarketing in eine postfaktische Richtung zu verschieben. Denn wenn die Grünen schon radikal sind, wäre ja alles was wirklich ernsthaft konsequent ökologische Politik betreiben wollte, postfaktisch kompletter Wahnsinn. Obwohl es faktisch angesichts der drängenden Probleme vor allem folgerichtig wäre. Während also CDU / CSU / AfD und co. Erneuerbare Energien, Verkehrswende, Digitalsteuer, Transparenzinitiativen, Datenschutz und Digitalisierung*, Genossenschaften, Anwohnerinitiativen, Radfahren und noch vieles mehr ganz faktisch und nachweisbar verhindern, wollen postfaktisch die Grünen, die Linken, die „Progressiven“ angeblich alles verhindern und DIR DEIN AUTO WEGNEHMEN.

Und dann grölt schon der Mob: „DIE GROßSTÄDER WIEDER!“ – „WIR AUF DEM LAND BRAUCHEN AUTOS“ – „WIE SOLL JETZT DER HANDWERKER MEIER IN DIE STADT?“ – „POLIZEI OHNE AUTOS, WIE SOLL DAS GEHEN?“ – „UND DIE BEHINDERTE TANTE ERNA? DARF JETZT ZU FUß GEHEN ODER WAS?

Das witzige daran: Keine, der Aussagen aus dieser selbstgerechten Empörung fußt auf irgendeiner faktischen Realität. Autos sollen angesichts des begrenzten Raumes in den STÄDTEN zurückgedrängt werden und NICHT auf dem LAND. Wenn weniger Menschen Vergnügungstouren mit dem Auto in der oder in die Stadt machen ist tatsächlich mehr Platz für Handwerker Meier und Tante Erna. Denn auch denen will natürlich niemand die Autofahrt verbieten. Lieferverkehr ist bei fast allen Maßnahmen ausgenommen. Und Polizei und Feuerwehr kommen auch besser durch, wenn nicht gerade ein dicker SUV, mit überfordertem Vorstädter drin, die Straße blockiert.

Aber das ist alles egal in Zeiten der postfaktischen Empörung. Du kannst sicher sein, dass millionenfach in deinen Chor der Empörung eingestimmt wird. Nicht weil du recht hast, aber weil die Anderen WOLLEN, dass du recht hast, damit sie sich nicht selbst hinterfragen müssen.

Und diese Empörungsunkultur wird dann wiederum geschickt von Think-Tanks aller Art genutzt. Übrigens in allen Richtungen. So gibt es eine Gruppe, die Streaming zum neuen Fliegen erklären möchte. Streaming ist tatsächlich für einen Großteil der CO2-Emissionen des Internets verantwortlich und ein stetig steigender Posten. Aber die Zahlen wurden von dieser Gruppe weil sie was für den Klimaschutz tun wollte (oder auch einfach nur geil auf Aufmerksamkeit war) soweit aufgeblasen, dass teilweise locker das zweihundertfache der Realität angenommen wurde und Netflix angesichts der in der postfaktischen Realität anfallenden Stromkosten längst pleite sein müsste. Nun sind Netflix und co. verständlicherweise an effizienten Servern interessiert und das Umweltbundesamt kam denn auch zu komplett anderen Ergebnissen. Dabei hatten sich Dieter Nuhr und co. schon so gefreut über ihre verlogenen Fridays-For-Future Gören, die mit ihrem Handystreaming angeblich den Planeten ruinieren. Nur müsste man in realistischen Zahlen 13 Stunden lang Videos von Greta auf dem Handy in höchster HD-Qualität unterwegs über das mobile Netz streamen, um soviel CO2 zu emittieren wie der SUV vom empörten Onkel auf einem Kilometer. Und ich weiß ja nicht wie es euch so geht, aber bei meinem Smartphone macht spätestens nach 1 Stunde Streaming der Akku schlapp und nach 2-3 Stunden sind die Daten alle. Der SUV ist dann knapp über 200 Meter gefahren. Damit kommt man nicht mal zum nächsten Zigarettenautomaten, um nach der ganzen geilen Empörung wieder runterzukommen.
Aber diese anstrengenden und öden Zahlen von den Langweilern des Umweltbundesamts haben keine Chance gegen die postfaktischen Zahlen des Öko-Empörungs-Thinktanks, die sich längst in den Köpfen eingenistet haben. Denn wahr ist nicht was realistisch ist, wahr ist worüber sich schön empören lässt. Und wenn man das einmal im Hinterkopf behält, ist das Verschwörungsschwurbeln, also das Empören über Dinge, die nicht mal der linke oder der rechte Mainstream falsch versteht, gar nicht mehr so weit entfernt. Eigentlich ist es nur eine logische Fortenwicklung des „Ich mach mir die Welt so, wie sie mir nicht gefällt“ damit ich mich maximal EMPÖREN kann. Denn postfaktisches Empören ist so eine wunderbare inklusive und selbstgerechte Emotion. Jede(r) kann teilhaben und leise flüstert sie: „Komm zu mir und du bist nie wieder an irgendwas mitschuldig! Nie wieder verantwortlich sein, immer sind es die anderen, Daten, Fakten, Kausalitäten alles egal – klingt das nicht verlockend?“ Die „Mitte“ der Gesellschaft ist also allzuhäufig gar nicht so weit von den Verschwörern entfernt, was auch erklärt warum die absurden Verschwörungsmythen so erstaunlich anschlussfähig sind.

Noch ein schönes Beispiel für scheiternde postfaktische Kausalketten findet man in der Landwirtschaft. Hier hat sich über Jahrzehnte eine harte Front zwischen Umweltschützern und Bauern gebildet. Die faktisch betrachtet keinen Sinn machen dürfte. So stilisieren sich Bauern als die verfolgte Unschuld vom Land, die als Umwelt- und Landschaftsschützer doch eigentlich den Beifall der Umweltschützer bekommen müssten. Und gleichzeitig haben sich die eigenen Bauernverbände dem Mephistopheles der industriellen Landwirtschaft angedient, und „zwei Herzen schlagen ach in ihrer Brust“ aber immer wenn es drauf ankommt verraten sie all die kleinen Landwirte und sorgen zusammen mit der „Bauernpartei“ CDU dafür, dass heute bäuerliches Familienleben kaum mehr möglich ist und Landwirtschaft immer mehr Industrie wird. Der eigentlich Feind bäuerlicher Landwirtschaft waren zu keinem Zeitpunkt Grüne oder Umweltschützer, die immer und zu jeder Zeit an einer kleinräumigen, kleinbäuerlichen Landwirtschaft mit hohem Arbeitsaufwand interessiert waren. Die Feinde bäuerlichen Lebens sind die großen Industriebetriebe, Chemiekonzerne, gierige Großbauern, die Union, eine völlig verfehlt Subventionspolitik der EU und die Billigheimerei der Discounter und der Verbraucher. So räumen die Landwirte unter Applaus ihrer falschen Freunde die Landschaft mit großräumigen Monokulturen aus und sind dann empört wenn man sie dafür kritisiert. Und bauen immer mehr Hass auf genau die Großstädter auf, die sie angeblich nicht achten würden, aber die ganz faktisch tatsächlich bereit sind mehr Geld für gute Lebensmittel auszugeben und NICHT zum Discounter gehen. Und dann gründen verzweifelte Großstädter Lebensmittelkooperativen und graben am Wochenende selber im Boden, weil sie wissen wollen was sie da essen, während der letzte bäuerliche Landwirt der Umgebung Nacht für Nacht schlecht schläft, weil die Preise für seine mühsam erschufteten Lebensmittel hinten- und vorne nicht reichen. Aber all sein Wut und seine Empörung ergießt sich auf die „verlogenen“ Umweltschützer aus der Großstadt. Dabei müsste er eigentlich seinen Bauernpräsidenten zum Teufel jagen und den Discounter abfackeln, um nicht in billiger Milch zu ertrinken.

Aber auch für alle, die keinen Diesel verteidigen müssen oder in der Landwirtschaft beschäftigt sind, hat die postfaktische Empörung ein Angebot. Denn es gilt jederzeit: Hast du nix zum empören, empör dich doch über Worte!
Hat der am Anfang etwa „Jederdivers“ geschrieben? Was ist denn das schon wieder für ein abendlandzersetzender Genderwahnsinn? Und von der anderen Seite: Hat der etwa einfach so „Frau“ oder „Mann“ geschrieben? Das gibts doch so gar nicht mehr! Und wenn schon dann cis-Mann, aber dann wären wiederum die anderen nicht genannt und im Text sind gar keine weiblichen Endungen. Das lässt ja tief blicken, wobei weibliche Endungen ja schon wieder von gestern sind, besser wäre ja eigentlich ein unbestimmter Artikel, das Neutrum und dann sollte man auch über, und eigentlich und was man noch erwähnen und bei divers sind denn da, und sollte man nicht explizit….

Denn man hofft ja, dass in all diesem postfaktischen Empörungswahnsinn wenigstens die ominöse „Linken“ oder die „Progressiven“ mit realistischen Zahlen und Kausalketten agieren, muss man leider sagen: Das tun einige auch ab- und an. Aber viele sind einfach so beschäftigt im Kampf um Worte, dass für Zahlen und Kausalitäten einfach keine Zeit mehr bleibt. Dabei bräuchten wir dringend vor allem weniger Kulturkampf und mehr Kampf für Faktisches. Von beiden Seiten. Ob und konservativ oder progressiv. Sinnvolle Diskussionen sind wenig von dem exakt richtigen Wort als vielmehr von der Einigung auf richtigen Dimensionen und Kausalketten abhängig. Aber das ist halt mühsam und da muss man im Kleinklein recherchieren, statt einfach mal ne Meinung rauszuhauen und sich schön postfaktisch zu empören.

Und ach dann googelt man da so und das ist jetzt ja auch so ein bisschen langwierig und sag mal hat da etwa jemand was zu Autos geschrieben? Das ist ja wohl EMPÖÖÖÖÖREND!
.
Und damit Euch nun viel Spaß beim Empören über den Blödsinn den der Captain da geschrieben hat! 😉
.
.
Zum Streaming hier mal die realistischen Zahlen und Quellen vom Umweltbundesamt und die detaillierte Auseinandersetzung der IEA mit den „Kampfzahlen“ eines Thinktanks. Übrigens hat dabei selbst die IEA die CO2-Emissionen noch zu hoch angesetzt und so kommen die Kampfzahlen des Thinktanks fast noch gut weg.

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/video-streaming-art-der-datenuebertragung
https://www.iea.org/commentaries/the-carbon-footprint-of-streaming-video-fact-checking-the-headlines

Verkehrsminister ReCaptcha

Seit 2009 stellt die CSU den Verkehrminister.

„Erfolg“ ihrer Politik:
– Mautdesaster
– 500 Millionen veruntreut
– steigende Toten- und Verletztenzahlen bei den Radfahrern
– kaputtgewirtschaftete Bahn und Stillegung von Bahnstrecken
– Dauerbaustellen
– Dieselbetrug
– verschleppte Elektromobilität
– verschleppte Verkehrswende
– einseitige Förderung des Automobils mit „Abwrackprämien“ obwohl nachgewiesen wirkungslos
– 500 Millionen für Mobilitätszentrum – zufällig in München
– 21,5 Prozent der Fördermittel fließen zufällig nach Bayern (obwohl es nach Schlüssel nur ca. 15 Prozent sein dürften)
– nicht abgerufene und für Straßenbau veruntreute Mittel für die Förderung des Radverkehrs
– steigender Anteil des Verkehrs an den CO2-Emissionen
– ein lügender Verkehrsminister, der immer noch im Amt ist und bis heute nicht Merkels vollstes Vertrauen hat
.
.
.
Daher: Wer sich beim Radfahren sicher fühlen will, eine Verkehrswende möchte, wer will, dass Gelder fair an die Bundesländer verteilt werden, dass die Bahn funktioniert, dass Radverkehr endlich ernsthaft gefördert wird, dass Elektromobilität endlich in Gang kommt, Autokonzerne Entschädigung zahlen müssen, Klimaschutz keine leere Worthülse ist und wer denkt, dass Politiker ehrlich und transparent sein sollten – der kann nicht die Union wählen.

Denn über die Union bekommt die CSU das Verkehrsministerium.

Und dann geht es so weiter.

Nächstes Jahr ist Bundestagswahl. Andi B. Scheuert muss weg. Und wenn die CSU und die Union offensichtlich keinen Anstand haben, dann muss man sie abwählen.

Euer Captain Futura.

……….
Wenn ihr meine Recherche für diesen und andere Beiträge unterstützen mögt: Für 2 € im Monat könnt ihr das bei Patreon tun, bekommt dafür mehr als hundert Grafiken – viele nicht veröffentlicht – Texte, Musik, Euren eigenen Podcast und mehr. Und macht möglich, dass das hier weitergeht! Danke!
https://www.patreon.com/user?u=32965554
……………………..
ausgewählte Quellen zum Artikel:
……………………..

https://www.tagesspiegel.de/politik/radverkehrspolitik-ausgebremst-12-millionen-fuer-radwege-nutzt-scheuer-fuer-neue-strassen/25624844.html

https://taz.de/Andreas-Scheuer-und-die-Pkw-Maut/!5715877/

https://www.captain-futura.de/2020/09/09/klimaschutz-und-verkehr/

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/statistisches-bundesamt-hoechststand-bei-toten-radfahrern-100.html

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.gruene-kritisieren-verkehrsminister-foerdert-andreas-scheuer-bevorzugt-bayern.de0d92ff-2ba6-463d-9628-874fb5a18ca6.html

https://www.tagesspiegel.de/politik/maut-debakel-abwrackpraemie-klimaschutz-nur-der-nichtangriffspakt-verhindert-scheuers-ruecktritt/26238106.html

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-scheuer-mobilitaetszentrum-verkehr-1.4835718

https://www.vw-schaden.de/aktuelles/druck-auf-minister-scheuer-waechst-maut-und-diesel-abgasskandal-strafanzeige-wegen

« Older posts

© 2020 Captain Futura

Theme by Anders NorenUp ↑